Italienische Momente im Advent

Ombre di Luci traten dreimal im Hof Duling auf

Mitteilung von

Italienisch und schottisch – harmoniert das miteinander? Und wie! Den Beweise traten Ombre di Luci bei ihren drei Auftritten im Wallenhorster Hof Duling am Freitag, Samstag und Sonntag des dritten Adventwochenendes an.

Die fünf „falschen Italiener“, die seit 1998 zum Adventskonzert in die Gemeinde kommen, hatten diesmal als Gast Karim McLeod eingeladen. Mit Mandoline, Low Whistle, Dulcimer und Dudelsack setzte er Akzente, zeitweise stilecht im Kilt.

In Kombination mit Ombre di Luci-Klassikern wie „Vento del Sud“ - natürlich alles Eigenkompositionen – entstand daraus ein ganz eigener Reiz. Dabei präsentierten sich Marcus Tackenberg (Gesang, Piano, Akkordeon), Ralf Quermann (Gitarre, Kontrabass, Mandoline), Karl Snelting (Drums, Percussion), Ludwig Voges (Violoncello) und Markus Preckwinkel (Tuba, Posaune) einmal mehr in Bestform. Das Publikum im jeweils voll besetzten Haus ließ sich jedenfalls begeistert mitreißen – gute Voraussetzungen für den Adventsauftritt 2011.


BU zu odl1.jpg: Steuerte schottische Akzente bei: Karim McLeod bei.


BU zu odl2.jpg: Gehören zum Advent in Wallenhorst schon dazu: Ombre di Luci.