In der Branche nicht selbstverständlich

EAT erhält Zertifizierung ihres Arbeitsschutz-Management-Systems

Mitteilung von

In sein Unternehmen, die Elektro-Anlagen-Technik EAT GmbH, lud Gesellschafter und Geschäftsführer Ralf Koch am Mittwoch (10. Dezember) Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp und Wirtschaftsförderer Frank Jansing ein. Anlass der Einladung war die erfolgreiche Zertifizierung des Unternehmens auf Basis des „AMS-Arbeitsschutz mit System“ nach der Norm NLF/ILO-OSH 2001 der Berufsgenossenschaft. Die Vorbereitungen für die Zertifizierung hätten den eigenen AMS-Beauftragten 900 Arbeitsstunden gekostet, sagte Koch und ergänzte: „Ein lohnender Aufwand, denn die Zertifizierung bringt nicht nur eine stärkere Sensibilisierung der Beschäftigten, sondern ist auch für den Vertrieb ein wirkungsvolles Verkaufsargument“. Viele Kunden würden bereits eine AMS-Zertifizierung erwarten. Diese sei in der Branche jedoch noch nicht sehr weit verbreitet.

Das Unternehmen EAT biete Ingenieurdienstleistungen, die durch die Schwestergesellschaft EAB Elektrotechnik GmbH am Standort Wallenhorst ergänzt würden. „Unsere Kunden kommen überwiegend aus den Branchen Food & Beverage (Lebensmittelproduktion) sowie Förder- und Krantechnik“, so Koch. Bei der Krantechnik sei der Vertrieb auch international auf Großanlagen wie Containerbrücken in Häfen und Betonwerke ausgerichtet. Beide Unternehmen erwirtschafteten mit 105 Beschäftigten einen Umsatz von circa elf Millionen Euro. Mit 35 Beschäftigten sei der Anteil der Beschäftigten im Ingenieurdienstleistungsbereich sehr hoch. „So kann von der Entwicklung bis zum Aufbau alles aus einer Hand angeboten werden“, erläuterte Koch. Probleme beim Aufbau, die bei fremdkonstruierten Anlagen immer wieder auftauchten, könnten so vermieden werden.

Für das Unternehmen sei die sehr gute verkehrliche Infrastruktur in Wallenhorst entscheidend. Etwa 80 Prozent der Kunden befänden sich in einer Entfernung von 100 Kilometern, erläuterte der Geschäftsführer. In der betriebseigenen  Werkstatt in Wallenhorst wurden im Jahr 2014 circa 700 Meter Schaltschränke gebaut und ausgeliefert. Um auch langfristig genügend Fachkräfte zu finden, arbeite das Unternehmen mit Schulen zusammen und präsentiere sich auf der Wallenhorster Ausbildungsplatzbörse, erklärte Koch und ergänzte: „Momentan beschäftigen wir in den Ausbildungsberufen Energieelektroniker/-in, technische/r Zeichner/-in sowie Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement  fünfzehn Auszubildende“.