Im Sommer an die Heizung denken

Energieberatung wieder am Donnerstag (26. Juli) im Rathaus

Mitteilung von

 

Das Ende der Heizperiode ist der richtige Zeitpunkt, um über eine Heizungserneuerung nachzudenken. Schließlich wird die Heizung im Sommer nicht benutzt und kann dann am praktischsten saniert werden. Vorher ist sorgfältige Planung nötig, vor allem, wenn eine thermische Solaranlage integriert werden soll. Darüber und über alle anderen Fragen rund um Energie und Energieverbrauch informiert die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen, die im Wallenhorster Rathaus wieder am Donnerstag (26. Juli) von 11 bis 17.30 Uhr angeboten wird.
Ein Quadratmeter Kollektorfläche liefert in Deutschland jährlich etwa 570 Kilowattstunden Energie. Damit lassen sich 60 Kubikmeter Erdgas oder 60 Liter Heizöl einsparen. Zusätzlich können Verluste der Heizungsanlage gemindert werden.
Die Energieberatung gibt Auskunft zu allen Fragen, die bei solchen Maßnahmen auftreten, zum Beispiel, ob sich das Gebäude für eine Solaranlage eignet und diese zusätzlich
zur Warmwasserbereitung auch zur Heizungsunterstützung sinnvoll ist. Der Berater erklärt die Montagearten ebenso wie die damit verbundenen Kosten.
Außerdem kann er für das konkrete Objekt ausführen, welche weiteren Maßnahmen zur Energieeinsparung sinnvoll wären. Insbesondere sollte bei der Erneuerung der Heizungsanlage auf den hydraulischen Abgleich geachtet werden, den die Gemeinde Wallenhorst finanziell bezuschusst. In welche Energiespartechnik der Hausbesitzer sinnvollerweise investieren sollte, ergibt sich oft aus dem wirtschaftlichen Vergleich.
Für die etwa 30- bis 45-minütige Beratung wird ein Kostenbeitrag von fünf Euro erhoben. Es wird empfohlen, Pläne des Gebäudes und Energieabrechungen mitzubringen. Bei Bedarf kann ein nachfolgender Termin in dem betreffenden Gebäude vereinbart werden. Für die Energieberatung im Rathaus wird um Anmeldung bei der Gemeinde Wallenhorst, mit der die Verbraucherzentrale zusammenarbeitet, unter Tel. (05407) 888-601 gebeten.