Im Laufschritt von Kreisel zu Kreisel

Sponsorenlauf führte durch alle vier Ortsteile / Erlös ist für Kinder bestimmt

Mitteilung von

Für gewöhnlich sind es Autos, deren Fahrt durch Kreisverkehrsplätze geregelt wird. Am Samstag (5. Mai) aber waren es in Wallenhorst 40 Läufer und Läuferinnen, die sich auf ihrer Strecke quer durch das Gemeindegebiet durch die Kreisel in den verschiedenen Ortsteilen bewegten. Diese sportliche Leistung erbrachten sie für den guten Zweck, denn Sponsoren honorierten die gelaufenen Kilometer mit Spenden für notleidende Kinder.
Eingeladen hatte zu dem Jedermann-Lauf „Wir für Wallenhorst“ Marketing e.V. in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wallenhorst und Sportler 4 a childrens world e.V. (s4acw). Dessen Vorsitzender, der bekannte Benefizläufer John Mc Gurk, lief über die 15 Kilometer selbst mit. Schon beim Start am Kreisverkehrsplatz Hollager Straße / Fürstenauer Weg (Q1-Tankstelle) lobte er die gute Organisation und das Engagement der vielen Helfer.
Mit dabei war auch Joe Enochs. Der ehemalige Fußball-Profi des VfL Osnabrück war zugleich Schirmherr des Laufs. Den Startschuss gab indes Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde.
Er schickte das Feld zunächst auf den Weg bis zur ersten Verpflegungsstation am Porta-Kreisel. Von dort aus ging es weiter zum Kreisel L 109 / Engter Straße (Stavermann). Dort erhöhte die Firma Stavermann ihr zugesagtes Sponsorengeld aufgrund einiger Läufe um das Betriebsgebäude und durch eine Würfelaktion.
Von der dritten Verpflegungsstation am Kreisverkehrsplatz L 109  
/ Stadtweg / Dörper Damm (Lingemann) aus liefen die Aktiven zum Ziel am Kreisel Osnabrücker Straße / Wessels Straße (Neukauf Kuhlmann). Dort wurden sie mit Bratwurst und Getränken für die sportliche Leistung belohnt.
Veranstalter und Aktive zeigten sich gleichermaßen sehr zufrieden mit dem etwas über zweistündigen Lauf. Ihr Dank galt der Polizei Wallenhorst und Bramsche für die Absicherung des Feldes und dem Ortsverein Wallenhorst des Deutschen Roten Kreuzes, der den Sanitätsdienst stellte – und glücklicherweise nicht zum Einsatz kam.
Der Erlös des Laufs wird je zur Hälfte dem Konto „Familien in Not“ der Gemeinde Wallenhorst und einer Kinderarche in Warschau, die mit Hilfe der Lukas Podolski Stiftung und des Archegründers Bernd Siggelkow im Juni eröffnet werden wird, zugute kommen. Zugunsten dieser Arche wird ein weiterer Lauf von s4acw vom 30. Mai bis zum 5. Juni vom Flughafen Münster-Osnabrück bis nach Warschau führen. Dieser Lauf soll direkt am Mittwoch (30. Mai) um 17.30 Uhr in Wallenhorst bei Porta Station machen, um die beim Kreisel-Lauf gesammelten Spenden zu übergeben.