Im Einsatz am Lebensraum Bach

NABU-Kreisverband Osnabrück erhält RWE-Klimaschutz 2010 in der Gemeinde Wallenhorst

Mitteilung von

Ein jahrelanger konsequenter Einsatz für den Umweltschutz erhielt jetzt den verdienten Lohn: Der Kreisverband Osnabrück des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) wurde am Mittwoch (2. März) mit dem RWE-Klimaschutzpreis 2010 in der Gemeinde Wallenhorst ausgezeichnet. Den Preis übergaben RWE-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski, Bürgermeister Ulrich Belde und Wallenhorsts Umweltbeauftragter Udo Stangier.

Verdient hat ihn sich der Kreisverband durch zahlreiche Aktivitäten in den vergangenen Jahren. Deren Schauplatz war der Hollager Mühlenbach in der Barlage, wovon der NABU seit 2005 einen Teilabschnitt besitzt.

2007 führte er dort Elektrobefischungen durch, um die Fischfauna zu untersuchen. Dabei stellten die Naturschützer sechs Fischarten fest, die Indikator für eine mäßige Wasserqualität sind. Die Ergebnisse der Untersuchung erschienen Anfang 2008 in der Zeitschrift “Naturschutz-Informationen”.

2010 pflanzte der Kreisverband auf einer Länge von 150 Metern entlang des Baches Silberweiden (Salix alba). Diese können dank ihres intensiven Wurzelwachstums Steilufer wie am Hollager Mühlenbach stabilisieren und Erosionsschäden verhindern. Außerdem soll die regional selten gewordene Silberweide als Nektar- und Pollenlieferant für Bienen und Wildbienen sowie als Lebensraum für Vogel- und Insektenarten dienen.

Bei allen Aktionen arbeitete der NABU eng mit dem benachbarten Landwirt zusammen. Auch für die Zukunft hat sich der Verband Einiges vorgenommen. So stehen 2011 weitere Maßnahmen mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt und dem Unterhaltungsverband am Hollager Mühlenbach an, die naturferne Abschnitte unmittelbar am Stichkanal aufwerten sollen.

Mit all diesen Aktivitäten und Plänen entsprach der NABU-Kreisverband also den Vorgaben des mit 2.500 Euro dotierten Klimaschutzpreises. Damit würdigt die RWE Deutschland AG in den Kommunen jährlich Ideen und Leistungen, die Erhalt oder Verbesserung natürlicher Lebensbedingungen fördern.