Helfende Hand

Wegweiser für Familienfreundlichkeit in Wallenhorst

Mitteilung von

So selbstverständlich wie es für Erwachsene eigentlich ist, zu helfen, so selbstverständlich sollten Kinder wissen, dass ihnen geholfen wird. „Wir für Wallenhorst“ macht sich stark für die kleinen Kunden und hat als deutlich sichtbares Zeichen für Kinderfreundlichkeit die „Helfende Hand“ ins Leben gerufen. Damit verfolgten sie das Ziel, dass Kinder in Wallenhorst ohne Kloß im Hals in die Geschäfte kommen mögen, um nach einer Hilfe zu fragen.

Mit dem deutlich sichtbar im Eingangsbereich platzierten Logo "Helfende Hand" machen Geschäftsleute und öffentliche Einrichtungen in allen vier Ortsteilen der Gemeinde Wallenhorst für jeden sichtbar, dass sie Kindern in Not Erste Hilfe leisten, die Möglichkeit zum Telefonieren und kurzzeitige Beschäftigungen während der Wartezeit auf die Eltern anbiete. Der runde Aufkleber mit den helfenden Händen heißt alle Kinder herzlich willkommen. Er ist eine Art Wegweiser für Kinder auf ihrem sicheren Weg durch die Gemeinde.

Nun wurde auf Anregung des Seniorenbeirates die Kinderfreundlichkeit in Familienfreundlichkeit erweitert. Auch Senioren haben jetzt die Möglichkeit, die Hilfen durch die helfende Hand in Anspruch zu nehmen. Mehr als 50 Geschäfte in Wallenhorst, Hollage, Lechtingen und Rulle sowie die Kindergärten im gesamten Gemeindegebiet sind dabei. Sie füllen Kinder- und Familienfreundlichkeit mit Leben. Wo immer die kleinen und älteren Kunden die Helfende Hand im Schaufenster oder an der Eingangstür sehen, wissen sie: hier bekommen sie Erste Hilfe, hier können sie schnell mal zur Toilette gehen, hier können sie in der Not einen Anruf tätigen und hier können die Kleinen in der Spielecke warten oder ein Kinderbuch lesen, bis ihre Eltern sie abholen.

„Walli und Horst“ sind als Sympathiefiguren ebenfalls ein Baustein des Konzepts Kinder- und Familienfreundlichkeit. Die beiden Maskottchen treten nicht nur lebensgroß bei vielen Veranstaltungen in der Gemeinde Wallenhorst auf, sie haben als Puppen auch Einzug in viele Kinderzimmer gehalten. Die Alexanderschule hat 2010 sogar zwei Kanus nach ihnen benannt. Walli und Horst sind Wallenhorst und können auch für Veranstaltungen gebucht werden. Mit Anfragen hierzu können sich Interessierte an Hans-Jürgen Klumpe, Vorstand „Wir für Wallenhorst“ (www.wirfuerwallenhorst.de), wenden.

Der Seniorenbeirat bedankt sich sehr herzlich auch für die persönlichen Briefe einiger Geschäftsleute zu diesem Thema. Es ist für jeden Senioren und jede Seniorin ein Stück Lebensqualität, zu wissen, dass die helfende Hand auch für sie eine Hilfe ist.