Handwerk, Technik, Industrie

Tag des offenen Denkmals am Sonntag (13. September)

Mitteilung von

Am Tag des offenen Denkmals öffnen die Windmühle Lechtingen, das Heimathaus Hollager Hof und das Ruller Haus ihre Türen. Besucher können sich dazu am Sonntag (13. September) über die Geschichte der Gebäude informieren oder ein attraktives Rahmenprogramm erleben.

Der Tag des offenen Denkmals steht dieses Jahr unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. Das Handwerk bildet die Grundlage unserer Denkmallandschaft. So sind seit 2003 traditionelle Handwerkstechniken Teil des immateriellen Weltkulturerbes. Gewerke der Stein- und Holzbearbeitung, Metallurgie, Webtechniken oder Töpferei sind Jahrtausende alt, ja teilweise – je nach Auslegung – sprichwörtlich so alt wie die Menschheit. Technische Neuerungen können ihren Erfindern entscheidende Vorteile verschaffen, erleichtern sie doch seit Urzeiten unser Leben: ob bei Jagd und Fischfang, der Landwirtschaft, der Herstellung von Geräten und Kleidung oder beim Hausbau.

Der Tag des offenen Denkmals wird durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Bundesweit laden über 7.000 historische Bauten, Parks, bewegliche Denkmale und archäologische Stätten zur Besichtigung ein. Ziel des Tags ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte Bürgerinitiative für Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland, sie wurde 1985 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten gegründet. Zwei Aufgaben hat sich die Stiftung satzungsgemäß gestellt: bedrohte Kulturdenkmale zu bewahren und öffentlich für den Gedanken des Denkmalschutzes zu werben.