Gütesiegel bescheinigt Qualität

Alexanderschule Wallenhorst für ihr Konzept der Berufsorientierung erneut ausgezeichnet

Mitteilung von

Wer die Alexanderschule Wallenhorst mit einem Abschluss verlässt, hat eine im Vergleich zu anderen Hauptschulen überdurchschnittlich große Chance, einen Ausbildungsplatz zu finden oder sich sinnvoll weiter zu qualifizieren. Nach außen sichtbar wird das durch das Gütesiegel „Startklar für den Beruf“, mit dem die Schule zum vierten Mal in Folge zertifiziert wurde und das sie nun bis 2016 führen darf. Mit der Verleihung bescheinigt die Aktionsgemeinschaft „Gütesiegel Weser-Ems“ der Schule ein erfolgreiches Berufsorientierungskonzept.

Dessen Erfolgsgeheimnis wurde bei der Verleihung am Mittwoch (16. November) in den Räumen der Firma Stavermann in Wallenhorst offensichtlich. Denn für die Alexanderschule nahmen gleich mehrere Verantwortliche das Gütesiegel entgegen. „Unsere Berufsorientierung ist eine Teamleistung“, erklärte Schulleiter Thomas Behning.

Dass diese gewürdigt wurde, dafür sorgte die Aktionsgemeinschaft. Gebildet von Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern Osnabrück-Emsland, Oldenburg und Ostfriesland in Kooperation mit der Landesschulbehörde, vergibt sie das Gütesiegel seit 2002. Wer es erstmalig bekommt, darf sich drei Jahre damit schmücken, danach ist es für je fünf Jahre gültig.

Darüber freuten sich mit der Alexanderschule fünf weitere Einrichtungen: die Ludwig-Windthorst-Schule aus Glandorf, die Haupt- und Realschule Bad Essen, die Oberschule Ankum, die von-Ravensberg-Schule Bersenbrück und – erstmals – die Marienschule Schwagstorf. Sie alle hatten anspruchsvolle Voraussetzungen erfüllt. Unter anderem können Jugendliche bei den Gütesiegel-Trägern berufsrelevante Fähigkeiten erwerben sowie die Grundprinzipien der Arbeits- und Wirtschaftswelt kennen lernen und werden umfassend auf Bewerbungsverfahren vorbereitet.

In diesen Kategorien punktete die Alexanderschule gleich mit mehreren Faktoren. Die Bewertungskommission – bestehend aus Vertretern des Industriellen Arbeitgeberverbandes, der Handwerkskammer und der Bundesagentur für Arbeit – lobte besonders das Schulklima und das Gesamtkonzept der Berufsorientierung. Auch die Quote von fast 90 Prozent der Absolventen, die eine betriebliche oder vollzeitschulische Ausbildung begonnen haben, machte Eindruck. Ausdrücklich lobte die Kommission die Teamarbeit von Schulsozialpädagogik, Lehrkräften, Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie sehr engagierten Kooperationspartnern als Grundlage der Berufsvorbereitung.

Dazu passte, dass auch zwei langjährige Kooperationspartner der Alexanderschule ausgezeichnet wurden. Für ihre dauerhaft und nachhaltig ausgelegte Zusammenarbeit mit der Schule ehrte die Kommission um die Vorsitzende Katrin Börsting die Unternehmen Stavermann GmbH und Porta Möbel Wallenhorst. Beide engagieren sich unter anderem seit Jahren als Partnerfirmen für Schulklassen und ermöglichen so praxisnahe Berufsvorbereitung.