Großer Neubau für die ganz Kleinen

Startschuss für Bau der Krippengruppe am Franziskus Kindergarten gefallen

Mitteilung von

Das Netz an Betreuungsangeboten für Kleinkinder in der Gemeinde Wallenhorst wird immer dichter: Mit Beginn der Bauarbeiten für die Krippe am Franziskus Kindergarten in Lechtingen am Dienstag (18. Dezember) ist die zweitletzte Baumaßnahme gestartet, die die Gemeinde noch vor sich hat. Wenn demnächst die Krippe am Andreas-Kindergarten in Hollage-Ost folgt, ist das gemeindliche Ausbauprogramm abgeschlossen. Die Pläne für die Krippengruppe am Franziskus Kindergarten stammen vom Architekturbüro Mutert aus Bramsche. Danach entstehen auf 235 Quadratmetern Gruppen-, Schlaf-, Intensiv- und Waschraum. Auch ein Abstellbereich für Kinderwagen ist vorgesehen.
Für 15 Kinder im Alter von null bis drei Jahren bieten diese Räumlichkeiten Platz. Nutzen können werden sie die Kleinen voraussichtlich pünktlich zum neuen Kindergartenjahr ab August.

Neben ihnen sind es aber auch die größeren Kindergartenkinder, die von dem Neubau profitieren werden. Für sie lässt die Gemeinde im Dachgeschoss des vorhandenen Gebäudes einen Schlafraum bauen. Außerdem werden ein neuer Personalraum und ein Büro für Kindergartenleiterin Monika Wahmhoff-Thünker errichtet. All das schlägt mit Kosten von insgesamt 675.000 Euro zu Buche.

Optisch sollen Neubau und Kindergarten ein harmonisches Ganzes bilden. Harmonie ist auch während der Bauzeit gefragt, sollen doch die Bauarbeiten den Kindergartenbetrieb laut Aussage des Architekturbüros kaum beeinträchtigen.

Zum Start der Bauarbeiten setzten Vertreter der beteiligten Firmen, aus Rat und Verwaltung sowie von der katholischen Kirchengemeinde St. Alexander als Träger gemeinsam den symbolischen ersten Spatenstich. Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde wies dabei darauf hin, dass die Gemeinde ihre gesetzlichen Verpflichtungen mehr als erfülle. Jeder, der einen Krippenplatz für sein Kind wünsche, könne einen bekommen. Zusätzlich stünden viele Tagesmütter zur Verfügung.