Graben statt feiern

AG Natur aus Mettingen setzt Kopfweiden an der Ruller Flut

Mitteilung von

Als sich neun Schüler des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums Mettingen am Karnevalssamstag (5. März) in Rulle trafen, ging es nicht ums Feiern. Vielmehr wurde trotz frostiger Temperaturen schweißtreibend gearbeitet. Denn die Mitglieder der AG Natur mit ihrem Lehrer Friedhelm Scheel setzten 19 Kopfweiden am renaturierten Abschnitt der Ruller Flut.

Mit der Pflanzaktion bedankte sich die AG für den RWE-Umweltpreis der Gemeinde Wallenhorst, den sie für 2009 erhalten hatte. Damit war die Aufhängung und Betreuung von Niströhren für Steinkäuze in Hollage und Rulle belohnt worden.

Jetzt das neue Projekt: Die Jugendlichen mussten die armdicken, etwa drei Meter langen Weidenäste etwa 60 Zentimeter tief in den Boden versenken, damit Wurzeln ausschlagen und Zweige austreiben. Dazu hatte die Gruppe geeignetes Handwerkszeug wie Erdbohrer, Spaten und Stampfer mitgebracht. Wie sie damit umgehen mussten, wussten die Schüler noch aus dem Vorjahr, wo sie schon einmal einige Kopfweiden an der Ruller Flut gesetzt hatten.

Als Dank für ihren besonderen Einsatz, den sie zudem noch nicht an ihrer Schule, sondern in einem anderen Bundesland erbringen, schenkte der Wallenhorster Umweltbeauftragte Udo Stangier den Jugendlichen und ihrem Lehrer zwei weitere Niströhren. Diese sollen demnächst ebenfalls in Rulle aufgehängt werden und weiteren Steinkäuzen ein artgerechtes Zuhause bieten.



BU zu kopfweiden1.jpg: Richtig anpacken mussten die Schüler beim Setzen der Kopfweiden.


BU zu kopfweiden.jpg: Zum wiederholten Male machte sich die AG Natur des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums aus Mettingen für den Naturschutz in der Gemeinde Wallenhorst stark.