Goldenes Buch wurde lila-weiß

VfL-Präsident Prof. Dr. Christian Kröger war Ehrengast der DFB-Ehrenamtsaktion des NFV Osnabrück-Land

Mitteilung von

Einen angenehmen Termin in einer schwierigen Zeit konnte Prof. Dr. Christian Kröger, Präsident des VfL Osnabrück, am Donnerstag (21. November) wahrnehmen. Er war als Ehrengast des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) nach Wallenhorst gekommen, um im Rahmen der Ehrenamtsaktion des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zehn ehrenamtlich tätige Vereinsaktive für ihr Engagement auszuzeichnen.

Bürgermeister Ulrich Belde zeigte sich stolz und erfreut, dass der NFV erneut den Wallenhorster Ratssaal für diese Veranstaltung ausgewählt habe. Als Bürgermeister einer Gemeinde, in der das Ehrenamt einen hohen Stellenwert habe, wisse er so gut wie die Aktiven, dass "ein Ehrenamt manchmal wenig Ehre und viel Amt" bedeute. Deshalb sei es so wichtig, für das Engagement auch Danke zu sagen. Das sah der stellvertretende Landrat Werner Lager ebenso und gab den Geehrten mit auf den Weg, dass sie rechtzeitig dafür sorgen sollten, dass junge Menschen in ihre Fußstapfen treten würden, denn das Ehrenamt sei auch in Zukunft wichtig für die Gesellschaft.

Geehrt wurden Markus Bartke (TSV Wallenhorst), Jörg Fehrlage (SC Renslage), Eckhard Holthaus (SV Nortrup), Georg Jans (TuS Berge), Kevin Koschnik (FCR Bramsche), Michael Meyer (SV Harderberg), Detlef Pleister (SC Melle), Roland Schröter (BSV Holzhausen), Ralf Stolte (SV Grafeld), und Arndt Tschöke (SC Epe-Malgarten).

Im Vorfeld der Veranstaltung trug sich VfL-Präsident Kröger ins Goldene Buch der Gemeinde Wallenhorst ein. Zur aktuellen Situation der lila-weißen Kicker erläuterte er, dass die Existenzsicherung des Clubs derzeit über allem stehe. Die schwierige Aufgabenstellung sei, den sportlichen und wirtschaftlichen Bereich des Vereins zusammen zu bekommen und dabei alle Gruppen im Verein mitzunehmen. Dennoch sei er zuversichtlich, diese Herausforderung erfolgreich bewältigen zu können, da der VfL ein unterstützendes Umfeld habe, auf das er bauen könne.