Glitzernde Kunstwerke in aller Freiheit

Passend zur Weihnachtszeit kommt Ausstellung „Kugelträume – Rundes auf Leinwand“ ins Rathaus / Eröffnung am Freitag (2. Dezember) um 18.30 Uhr

Mitteilung von

Sie glänzen und funkeln, sie schmücken und verschönern die Weihnachtszeit. Für Karin Starke aber haben Weihnachtskugeln eine viel weitere Bedeutung; sie verwendet sie als Gegenstand und zugleich Inspiration ihrer Kunstwerke. Diese können Kunstfreunde demnächst im Wallenhorster Rathaus bewundern: Am Freitag (2. Dezember) um 18.30 Uhr wird im Foyer die Ausstellung „Kugelträume – Rundes auf Leinwand“ eröffnet.

Die Erfahrung von „Kreativität als Freiheit im Denken und Tun“ macht Karin Starke immer wieder, wenn sie an ihren Bildern arbeitet. Deutlich wurde das auch während der Arbeit mit den Weihnachtskugeln, als sich ihr Blick schon bald auf alles Runde an sich erweiterte. Daraus entstanden dann Werke, die nichts mehr mit Weihnachtskugeln zu tun haben.

Von diesen war die Wallenhorsterin schon länger fasziniert. Die Form, der Glanz, die Fülle: All das „hat was Warmes, Weibliches, was Ganzes, was Heiles, es weckt im Auge des Betrachters Assoziationen, Gefühle und spricht alle Sinne an“, erklärt Karin Starke. Wichtig war ihr, sich von der herkömmlichen Verwendung der Kugeln und allen kommerziellen Trends zu lösen.

Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung eines Bildes durchläuft sie dabei einen langen Prozess. Mittlerweile, so die Künstlerin, überprüfe sie jedes runde Ding auf seine Tauglichkeit. Werde eines für tauglich befunden, denke sie oft monatelang über die Komposition der Farben, der Formen, der Aussage nach.

„Dieser Prozess ist für mich sehr wichtig, auch hier bin ich frei, und alles ist erst mal möglich. Und dann, auf einmal, ist alles klar und ich fange mit der praktischen Arbeit an“, schildert sie ihr Vorgehen. Auch die von ihr gewählte Form, das Materialbild, lasse ihr alle Freiheiten. „Keine Regeln und statt dessen ungeahnte Möglichkeiten zu haben, macht meine Arbeit so spannend“, beschreibt die die 53-Jährige.

Kreative Tätigkeit prägt schon seit jeher ihr Leben. Als Künstlerin ist sie Autodidaktin und entwickelte Anfang 2009 das Ziel, die Herausforderung eines festen Themas anzunehmen und ihre Werke anschließend auch der Öffentlichkeit zu zeigen. Im Dezember desselben Jahres gestaltete sie ihre erste Ausstellung in der Katholischen Familienbildungsstätte (Fabi) in Osnabrück.

In Wallenhorster werden die „Kugelträume“ am Freitag (2. Dezember) um 18.30 Uhr durch Bürgermeister Ulrich Belde eröffnet. Musikalisch begleiten Galyna Dukhova (Gesang) und Elena Rozanova (Klavier) die Vernissage.

Anschließend wird die Ausstellung bis Montag (9. Januar) im Rathaus während der Öffnungszeiten (montags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr, dienstags und donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr) zu sehen sein. Der Eintritt zu der Ausstellung und zur Ausstellungseröffnung ist frei.