Gewinnbringende Konzepte für alle Beteiligten

Bilnos-Meilensteinsitzun fand in Bersenbrück statt

Mitteilung von

Nach einem Jahr Arbeit zog das bilnos-Projekt, an dem sich auch die Gemeinde Wallenhorst beteiligt, jetzt eine Zwischenbilanz. Bei einer Meilensteinsitzung im Pädagogischen Forum der Berufsbildenden Schulen in Bersenbrück am Dienstag (22. März) informierten Susanne Brundiers und Imke Igelmann als Projektverantwortliche die Sponsoren des Projekts über dessen Verlauf und den aktuellen Stand.

Bilnos steht für Bildungs- und Lernberatung im nördlichen Osnabrücker Land. Schwerpunkt von bilnos, das im April 2010 seine Arbeit aufnahm, ist die Verbesserung der Grundkompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen durch gezielte und nachhaltige Förderung. Diesem Ziel näherte man sich unter anderem mit Fortbildungsmodulen, an denen ab Oktober 64 Lehrkräfte teilnahmen. Schwerpunkte waren die Diagnostik von Lese-, Schreib- oder Rechenschwächen und die entsprechenden Fördermöglichkeiten.

Ergänzend widmeten sich die bilnos-Mitarbeiterinnen Elterngesprächen. Schließlich ist die enge Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schule und Förderkräften wichtiger Bestandteil des bilnos-Konzeptes.

Außerdem hat bilnos durch anerkannte Testverfahren die Lernschwächen von Schülern und Schülerinnen individuell ermittelt. Zum Teil haben die Individualförderungen an Schulen schon begonnen, etwa in den Berufsbildenden Schulen in Bersenbrück. Für die zog Christiane Krüssel, Lehrerin im Berufsvorbereitungsjahr, ein positives Fazit der Zusammenarbeit mit bilnos: „Wir haben durch bilnos genügend Hintergrundwissen erhalten, so dass wir ein neues Konzept erstellen konnten und als ein gutes, ein für die Schüler und uns Lehrer gewinnbringendes Konzept vertreten können.“

In weiteren 14 Grund-, Haupt- und Realschulen des nördlichen Osnabrücker Landes finden die mit bilnos konzipierten Förderstunden außerschulisch statt und starten aus organisatorischen Gründen erst in diesen Tagen. 80 Schüler und Schülerinnen sind bis jetzt dafür gemeldet, die von qualifizierten Lernbegleiterinnen in Kleinstgruppen gezielt gefördert werden, immer unter dem Motto „Früh fördern statt spät sitzen bleiben”.

Insgesamt sind an bilnos Schulen aus den Samtgemeinden Bersenbrück, Artland, Fürstenau und Neuenkirchen sowie aus der Stadt Bramsche und der Gemeinde Wallenhorst beteiligt. Projektträger ist der Bildungsfonds e. V.. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) koordiniert das Projekt.

Finanziell fördern die Kommunen das regional verankerte Projekt ebenso wie die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte, die RWE-Stiftung, die Bildungsstiftung für Kinder und Jugendliche im Osnabrücker Nordland, der Initiativkreis Region Osnabrück e. V., die Kreissparkasse Bersenbrück und der Landkreis Osnabrück. Sie alle stehen voll hinter dem Projekt. Bildungsforscher sähen die „Individualförderung von Risikogruppen” als besonders effektiv an, so Heinz-Eberhard Holl vom Vorstand der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte. Deshalb seien die Stahlwerkstiftung und die RWE-Stiftung von bilnos überzeugt.

Siegfried Leicht als Vorsitzender des Bildungsfonds e.V. übergab den Jahresbericht. Dieser enthält auch einen Ausblick auf die künftigen Vorhaben. Unter anderem hat sich bilnos die wissenschaftliche Evaluation im Rahmen einer Bachelorarbeit und die mögliche Genehmigung als Modellprojekt durch das Niedersächsische Kultusministerium auf die Fahnen geschrieben.


BU zu bilnos Meilenstein.jpg: Voll hinter dem Konzept und den weiteren Planungen von bilnos stehen die Sponsoren und Projektverantwortlichen.