Gemeinsam Gutes getan

Weniger Müll als in den Vorjahren bei „Wallenhorst putz(t) munter“

Mitteilung von

Etwas feucht und warm war es geworden, aber dennoch waren die Teilnehmer der fünften Müllsammelaktion „Wallenhorst putz(t) munter“ zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Mühen. Ob nun die Mitglieder der Behindertensportgruppe des TSV Wallenhorst oder des SPD-Ortsvereins Lechtingen, alle waren sich darin einig, dass sich ihr Einsatz für ein saubere Landschaft in Wallenhorst gelohnt hatte. Auch wenn dieses Mal nicht so viel zusammen kam wie bei den vorherigen Aktionen. Aber es war ein gutes Gefühl, in der Gemeinschaft etwas für die Gemeinschaft getan zu haben. Gerade die Behindertensportgruppe des TSV Wallenhorst hatte aus dem Müllsammeln ein Gemeinschaftserlebnis gemacht, was gut ankam.

Ganz so viel Müll wie bei früheren Aktionen kam bei der diesjährigen Aufräumaktion am Freitag (25. Juli) nicht zusammen. Fünf Gruppen hatten sich nachmittags zusammengefunden und das Sammelergebnis der 19 Schulklassen vom Vormittag aufgestockt. Insgesamt wurden so circa fünf Kubikmeter Müll aus der Landschaft zusammengetragen.

Auch wenn das Wetter am Vormittag beim Einsatz der drei Wallenhorster Schulen nicht mitspielte – es regnete zum Teil heftig – blieben am Nachmittag alle freiwilligen Helfer trocken. Beim abschließenden „Dankeschön-Imbiss“ wurden die gemachten Erfahrungen ausgetauscht. „Fund des Tages“ war eine noch verschlossene Flasche Sekt aus China. Bürgermeister Ulrich Belde dankte den Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz für das Gemeinwohl. Gegenüber Udo Stangier, Umweltbeauftragter der Gemeinde, der die Müllsammelaktion bereits zum fünften Mal organisierte, sagten alle Helfer ihre Bereitschaft zu, auch beim nächsten Mal dabei zu sein, „wenn er dann wieder für Sommerwetter wie früher sorge.“