Gemeinsam am Ball

Alexanderschule schließt Partnerschaft mit VfL Osnabrück

Mitteilung von

Die Alexanderschule Wallenhorst ist jetzt mit einem starken Partner gemeinsam am Ball: Am Sonntag (21. März) unterzeichneten Heiko Flottmann, Leiter des Juniorenleistungszentrums des VfL Osnabrück, und Schulleiter Thomas Behning eine Partnerschaftsvereinbarung. Ziel der vertrauensvollen Zusammenarbeit ist ein Kompetenztransfer zwischen der Schule und dem Juniorenleistungszentrum.

Die Delegation der Alexanderschule wurde im Beisein von Wallenhorsts Erster Gemeinderätin Karin Rodeheger von Flottmann und Uwe Freudenberg, dem Organisationsleiter des Jugendbereich, empfangen. Eine Besichtigung des Jugendleistungszentrums vermittelte den Gästen einen ersten Eindruck von der Jugendarbeit des VfL. Jede Mannschaft hat eine eigene Kabine, es gibt eine Players-Lounge, eine eigene Wäscherei, Büroräume und zwei Konferenzräume.

Am Smartboard präsentierten die Gastgeber den inhaltlichen Aufbau des Juniorenleistungszentrums sowie die Einbindung der Schulpartnerschaft in das Konzept der Nachwuchsarbeit. Nach der offiziellen Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung sahen sich alle ein spannendes Bundesligaspiel der A-Jugend des VFL Osnabrück an.

Schwerpunkt der Kooperation ist laut Vereinbarung, die Bewegungszeiten und die Bewegungsangebote in der Schule qualitativ auszubauen. Im Sportunterricht, dem Kernbereich des Schulsports, gebührt dem Fußball ein angemessener Stellenwert. Wie alle Mannschaftssportarten ist Fußball in besonderem Maße dazu geeignet, positive Charaktereigenschaften wie Fairness, Toleranz, Teamgeist und Leistungsbereitschaft auszubilden. Dies wird durch die Kooperation in idealer Weise angestrebt.

Umgekehrt erhofft sich der VFL Osnabrück eine Erweiterung seines pädagogischen Kenntnisstands, besondere Möglichkeiten der Talentsichtung und -förderung sowie eine stärkere Bindung der Schülerinnen und Schüler an den Verein. Nicht zu unterschätzen ist der Imagegewinn für beide Seiten, da die Schülerinnen und Schüler eine große Wertschätzung dadurch erfahren, dass gerade ihre Alexanderschule Partner des VfL-Juniorenleistungszentrums ist. Der VfL zeigt soziales Engagement, indem er Hauptschülerinnen und Hauptschülern Möglichkeiten eröffnet, ihre Talente zu zeigen und zu fördern.

Die ersten gemeinsamen Projekte sind schon angelaufen. So wurden Trainer und Organisatoren des VfL-Juniorenleistungszentrums zum Vortrag „Wut tut gut" des Erziehungswissenschaftlers Jan-Uwe Rogge in die Gymnastikhalle Wallenhorst eingeladen. Aufgrund der Vermittlung von Uwe Freudenberg kann die Alexanderschule mit Stolz berichten, dass der ehemalige Profi des VFL, Alexander Ukrow, die Leitung einer der beiden Fußball-AGs der Alexanderschule übernommen hat. So werden die Talente der Schülerinnen und Schüler in der Alexanderschule besonders intensiv gefördert.