Gelungene Auftakttour beim Stadtradeln

222 Radler machen bisher mit

Mitteilung von

Zum zweiten Mal tritt die Gemeinde Wallenhorst bei der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“ an. Vom 3. bis zum 23. September sind alle Wallenhorster Bürgerinnen und Bürger, Schulklassen, Vereine und Unternehmen aufgerufen, sich aufs Fahrrad zu schwingen und Kilometer zu sammeln. Bei der Auftaktradtour am Sonntag (3. September) waren mehr als 40 Radfahrerinnen und Radfahrer dabei.

Insgesamt 222 Teilnehmer, aufgeteilt auf 34 Teams, haben sich bereits angemeldet. „Die Erfahrung zeigt, dass insbesondere in der ersten Aktionswoche noch zahlreiche weitere Radlerinnen und Radler dazukommen“, erklärt Klimaschutzmanager Stefan Sprenger. Im vergangenen Jahr waren es 170 Teilnehmer. „Mit dieser tollen Steigerung könnte dann sehr wahrscheinlich das von der Gemeinde gesetzte Ziel erreicht werden: Einmal um die ganze Welt radeln“, so Sprenger. Im vergangenen Jahr schafften die Teilnehmer insgesamt 38.133 Kilometer und verpassten somit knapp die Umrundung um den Äquator.

Zum Auftakt des Stadtradelns ging es durch das östliche Gemeindegebiet. „Das Ziel unserer heutigen Tour ist der Hof der Eheleute Theismann im Ostruller Bruch“, begrüßte Sprenger die Teilnehmer am Rathaus. Eckhardt Rickhaus und sein Team vom ADFC unterstütze die Gemeinde und führte die Radlerinnen und Radler sicher über die 22 Kilometer lange Strecke. Im Ostruller Bruch gab es dann Getränke und Snacks zur Stärkung. Allen Interessierten zeigte Heinrich Theismann sein selbstgebautes Schwalbenhaus und Insektenhotel, welches er gegenüber seinem Hof auf einer Magerwiese errichtet hat. 2015 hatte er für seine Initiative den Klimaschutzpreis erhalten. „Auch in diesem Jahr vergibt die Gemeinde in Kooperation mit der Naturstrom AG und den Stadtwerken Osnabrück wieder den mit 3.000 Euro dotierten Umwelt- und Klimaschutzpreis“, berichtete Sprenger und ermutigte zu einer Bewerbung. Noch bis Dienstag (31. Oktober) ist dies möglich.

Die Idee des bundesweit in vielen Städten und Gemeinden laufenden Stadtradelns ist es, drei Wochen lang möglichst auf das Auto zu verzichten und sich öfter auf das Fahrrad zu setzen. Mehr als 600 Kommunen nehmen 2017 an der Aktion teil. So auch die beiden Wallenhorster Nachbarn Osnabrück und Lotte. Zum Ende des Stadtradelzeitraums findet am Samstag (23. September) gemeinsam mit der Stadt Osnabrück und der Gemeinde Lotte eine Abschlussfahrt statt. Treffpunkt für alle Wallenhorster Radlerinnen und Radler ist um 13 Uhr wieder am Rathaus. „Die Tour führt zunächst zum Rubbenbruchsee und dann gemeinsam mit den Nachbarn ins Nettetal“, erläuterte Sprenger.

Eine Anmeldung zum Stadtradeln ist unter www.stadtradeln.de noch bis einschließlich Samstag (23. September) möglich. Unter allen Teilnehmern verlost die Gemeinde Wallenhorst attraktive Preise, die von gemeindeansässigen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Die Radlerinnen und Radler mit den meisten Kilometern sowie das beste Team werden zudem gesondert ausgezeichnet.