Für mehr aktive Vaterschaft

Werkstattgespräch "Väter - Eltern - Kinder" fand in Osnabrück statt

Mitteilung von

Für Kindererziehung sind Väter ebenso verantwortlich wie Mütter. Deshalb thematisierte das Werkstattgespräch „Väter – Eltern – Zeit“ Anfang November in Osnabrück die verstärkte Einbindung der Väter als „Herausforderung für Unternehmen und Gesellschaft“. Veranstalter war das Landesarbeitsforum „Aktive Vaterrolle“ in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Sozialministerium. Für Wallenhorst nahm die Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Böert am Werkstattgespräch teil.

In Niedersachsen ist der Anteil der Väter, die in Elternzeit gingen, 2010 auf 17 Prozent gestiegen. Trotz der Möglichkeiten des Elternteilgesetzes fürchten jedoch immer noch viele Männer berufliche Nachteile oder einen Karriereknick, wenn sie die Elternzeit nutzen. Dabei sind Umfragen zufolge 60 Prozent der Väter bereit, ihre Arbeitszeit zu reduzieren, um mehr Zeit mit dem Nachwuchs zu verbringen.

Mit diesem Widerspruch setzten sich die Teilnehmer des Werkstattgesprächs auseinander. Dabei wurde deutlich, dass sich für mehr Teilhabe der Väter alle Beteiligten in den Familien, in den Firmen und der Gesellschaft öffnen müssen, dass aber auch alle davon profitieren können.

Auf dem Programm standen unter anderem Vorträge und Diskussionen über verschiedene „Nutzertypen“ der Elternzeit sowie die Herausforderung des Elternwerdens für die Partnerschaft. Zwei Talkrunden widmeten sich den Themen „Motivierte Väter – ein Gewinn für den Mittelstand!“ und „Väter aktiv begleiten – Wie geht das?“

„Elternzeit für Väter sollte ein ganz normaler Vorgang sein“, bilanzierte Kornelia Böert anschließend. Dazu habe das Werkstattgespräch Impulse gegeben.

Weitere Informationen zum Thema gibt es im Väterportal des Landes Niedersachsen.