Freundschaft zu Papier gebracht

Julia Hansen und Charles Brauer begeisterten beim Literaturfest Niedersachsen

Mitteilung von

Freundschaftliche Briefwechsel, die in die Literaturgeschichte Einzug hielten, präsentierten die Schauspieler Julia Hansen und Charles Brauer anlässlich des Literaturfestes Niedersachsen am Dienstag (17. September) in der Wallenhorster Hofstelle Duling. Musikalisch begleitet wurden sie dabei durch den Pianisten Stephan Meier.

„Sie alle bewegen sich an der Grenze zwischen Freundschaft und Liebe“, erläuterte die künstlerische Leiterin des Literaturfestes Susanne Reuter die ausgewählten Briefwechsel. In ihnen ginge es nicht nur um innige Liebe, sondern auch um alltägliche Dinge in freundschaftlichen Beziehungen.

Christiane Freudenstein, Lektorin der Fischer-Verlagsgruppe, hatte für die Veranstaltung vier Briefwechsel aus der Zeit vom 18. bis zum 20. Jahrhundert zusammengestellt. Unter dem Motto "Lieber Freund! Liebe Freundin!" wurden sie im Rahmen des Literaturfestes der VGH-Stiftung von Hansen und Brauer mit Leben gefüllt.

Präsentiert wurde unter anderem die Brieffreundschaft zwischen Luise Mejer und Heinrich Christian Boje aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts - eine „wahre, hingebungsvolle Liebe“, wie Freudenstein erläuterte. „Keine Liebe könnte mich glücklicher machen als diese“, vernahmen die Zuhörer aus diesem Schriftverkehr und konnten sich so die Tiefe dieser Beziehung bewusst machen. Der langjährige Briefwechsel zwischen den beiden führte von der Freundschaft zur Liebe, die in der Ehe mündete. Diese währte jedoch nur ein Jahr und endete mit dem Tod Luises im Kindbett.

Über 100 Gäste in der Hofstelle Duling zeigten sich ergriffen und beeindruckt von der Lesung sowie dem künstlerischen Niveau der Darsteller und quittierten den Vortrag mit lang anhaltendem Applaus. Beeindruckt von den Räumlichkeiten und der herzlichen Aufnahme in Wallenhorst waren auch Hansen und Brauer sowie Pianist Meier, der voll des Lobes für die gute Akustik in der Hofstelle war.