Frauenarbeit hat viele Gesichter

Ausstellungseröffnung am Dienstag (2. Juli)

Mitteilung von

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) präsentiert gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Wallenhorst Kornelia Böert vom Dienstag (2. Juli) bis Donnerstag (11. Juli) die Ausstellung „Frauenarbeit hat viele Gesichter“ im Ratssaal des Wallenhorster Rathauses.

„Dass uns Frauen vor über 100 Jahren der Zugang zu uneingeschränkter Bildung ermöglicht wurde, hat Deutschland wesentlich geprägt und entscheidend geändert“, erläutert Kornelia Böert. „Frauen stellen sich immer wieder neuen Herausforderungen.“ Die Frauenverbände hätten gerade die Lebenssituationen der Frauen besonders im Blick. Heute sei es der demographische Wandel mit den veränderten Familien- und Arbeitswelten.

Die Ausstellung dokumentiere Frauenarbeit in vielen Facetten und Problemfeldern von der Industrialisierung bis zur Gegenwart, beschreibt die Gleichstellungsbeauftragte, was die Besucherinnen und Besucher erwartet. „Bis heute sind gleiche Arbeit, gleiche Chancen und gleiche Löhne für Frauen ein anzustrebendes Ziel.“ Die Dokumentation zeige Möglichkeiten und Defizite auf. „Eine Vielzahl von Themen rund um die Arbeitsfelder von Frauen bieten sich für Diskussionen an.“

Zur Eröffnung am Dienstag (2. Juli) um 18 Uhr sind alle interessierten Frauen und Männer herzlich in den Ratssaal der Gemeinde Wallenhorst eingeladen. Die musikalische Untermalung der Ausstellungseröffnung wird vom jungen Frauenchor „A-CHOR-D“ unter der Leitung von Maria Hartelt gestaltet. Eine Einführung in die Ausstellung geben Sigrid Egbers, KDFB-Diözesanverband Osnabrück, und Kornelia Böert.

Gruppen, die von Mittwoch (3. Juli) bis Donnerstag (11. Juli) durch die Ausstellung geführt werden möchten, melden sich bitte unter Telefon 05407 888-820 bei Kornelia Böert an.