Fit für gezielte Förderung

Erste bilnos-Fortbildungen für Lehrkräfte / Weitere Angebote geplant / Teilnahme für Lehrkräfte aus dem Nordkreis kostenlos

Mitteilung von

Das Projekt bilnos hat jetzt die ersten Fortbildungen für Lehrkräfte gestartet. Zielgruppe sind Lehrkräfte an weiterbildenden Schulen, die bei der Förderung von Kindern mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten oder mit Rechenschwierigkeiten unterstützt werden sollen.

bilnos steht für „Bildungs- und Lernberatung im Nördlichen Osnabrücker Land“. Das Projekt fördert den Übergang zwischen Schule und Beruf in der Region des Lernens Osnabrücker Nordkreis e.V. in Kooperation mit dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (BNW). Konkret unterstützt es den Erwerb der Grundkompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen bei Kindern und Jugendlichen. Beteiligt sind neben den Kommunen Artland, Bersenbrück, Fürstenau und Neuenkirchen auch die Stadt Bramsche und die Gemeinde Wallenhorst.

Die aktuell laufenden zwei Fortbildungen sollen Lehrkräften aus dem Nordkreis die gezielte Förderung von Kindern mit Lese- und vermitteln. Sie finden im Medienforum Bersenbrück statt und sind Anfang Oktober gestartet.

Dabei stellte Angelika Nührig, integrative Lerntherapeutin und Leiterin des Legastheniezentrums Braunschweig e.V., Methoden zur Diagnose von Lese- und Rechtschreibschwäche vor. Angefangen vom Lernstrukturmodell nach Betz/Breuninger bis hin zu Diagnoseverfahren vermittelte sie einen umfassenden Überblick über die Problematik und lieferte den beteiligten Lehrkräften hilfreiche Möglichkeiten zum diagnostischen Umgang damit.

Lilo Gührs, integrative Lerntherapeutin und Leiterin der Ginko Akademie in Bonn, referierte zum Thema rechenschwache Kinder erkennen und fördern. Schwerpunkte dieser Fortbildung waren ebenfalls Diagnosemöglichkeiten. Konkret informierte die Expertin über Testverfahren vor und erläuterte deren Einsatzmöglichkeiten und -grenzen im Schulunterricht.

Beide Lerntherapeutinnen betonten die Wichtigkeit einer ressourcenorientierten Herangehensweise sowohl bei der Diagnose als auch bei der anschließenden Förderung. Dies sei notwendig, um die durch ihre Problematik oftmals demotivierten Kinder für eine aktive Beteiligung an ihrer Förderung zu gewinnen.

Die Fortbildungen stießen bei den teilnehmenden Lehrkräften auf positive Resonanz. Nicht zuletzt deshalb will die bilnos die Fortbildungen für weiterführende Schulen mit dem Themenschwerpunkt Förderungsmöglichkeiten im schulischen Kontext im November fortsetzen. Hierfür können sich interessierte Lehrkräfte im bilnos Büro unter Tel. (05439) 60299813 oder per E-Mail anmelden.

Für Lehrkräfte aus der Bildungsregion Nordkreis ist die Teilnahme kostenlos. Hauptsponsoren für das Projekt sind die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte, die RWE Stiftung sowie die Nordkreiskommunen, der Bildungsfonds und die Bildungsstiftung.