Feuchtigkeit und Schimmel im Wohnbereich verhindern

Energieteam des Landkreises informiert in Wallenhorst

Mitteilung von

Folgt auf die Dämmung der Schimmel? Diese Befürchtung haben viele Hauseigentümer, die ihr Eigenheim energetisch sanieren. Mit dem Thema „Feuchtigkeit im Wohnbereich“ beschäftigt sich eine Veranstaltung in Wallenhorst. Sie findet am Mittwoch (21. November) um 18 Uhr in der Hofstelle Duling, Drosselweg 2, statt.

Die Infoveranstaltung ist Teil der Reihe der Klimainitiative des Landkreises Osnabrück. Diese beschäftigt sich mit verschiedenen Themen rund um die energetische Gebäudesanierung. Dazu gehört auch die Frage, wie sich Feuchtigkeit und Schimmel im Wohnbereich verhindern lassen. Bewohner vermuten häufig, dass durch die dichte Außenhaut feuchte Luft in den Räumen eingeschlossen wird und nicht mehr entweichen kann. Die Feuchtigkeit im Raum muss aber nicht, wie angenommen, durch die Wände nach außen dringen. Beim Abtransport der Feuchtigkeit aus einer Wohnung spielen die Wände nämlich so gut wie keine Rolle.

Bei diesem Termin werden falsche Annahmen ausgeräumt, die tatsächlichen Ursachen von Feuchtigkeit und Schimmelbildung dargestellt sowie die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten anschaulich erörtert.

Die Veranstaltung richtet sich besonders an Hauseigentümer und Mieter, die Probleme mit Schimmel und Feuchtigkeit in den eigenen vier Wänden haben oder fürchten, nach einer Dämmung damit Schwierigkeiten zu bekommen.

Im Anschluss an den Vortrag „Feuchtigkeit und Schimmelbildung – Entstehung und Vermeidung“ haben die Teilnehmer die Möglichkeit, bei einer Sprechstunde persönlich mit einem unabhängigen Berater aus dem E-Team ihre Anliegen zu erörtern. Anmeldungen sind möglich bei Gertrud Heitgerken, Telefon 0541 501-3058, E-Mail heitgerken@remove-this.lkos.de. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.landkreis-osnabrueck.de/sanieren.