Faszination für Physik und Technik

Die Ehrenamtlichen der Ausstellung "Regenerativ - mach mit" stellen sich vor - Heute: Hans Jürgen Schaefer

Mitteilung von

Der Einsatz erneuerbarer Energien ist eines der entscheidenden Zukunftsthemen. Wie erneuerbare Energien funktionieren, lässt sich am Lernstandort an der Jugendfreizeitstätte Hollager Mühle und besonders in der Ausstellung „Regenerativ – mach mit“ erleben. Zu verdanken ist das einem engagierten ehrenamtlichen Team, das Gruppen durch die Ausstellung führt und ihnen das Thema anhand der zehn anschaulichen Experimente nahe bringt. Dessen Mitglieder stellen sich in loser Folge vor – heute Hans Jürgen Schaefer.
Wer Ausstellung und Ehrenamtliche in Aktion erleben oder die Hollager Mühle allgemein kennen lernen will, der sollte sich heute schon Sonntag (29. April) freihalten. Dann findet von 10 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür an der Mühle statt, über dessen Programm noch rechtzeitig informiert werden wird.
Übrigens sind weitere Freiwillige im Team willkommen. Wer Interesse an dieser abwechslungsreichen Tätigkeit hat, kann sich an Karl-Heinz Ast, den Ehrenamtsbeauftragten der Gemeinde Wallenhorst, wenden. Er ist telefonisch erreichbar unter (05407) 6200 oder per E-Mail .


Wann er auf die Möglichkeit aufmerksam wurde, sich als ehrenamtlicher Betreuer am Lernstandort Hollager Mühle zu engagieren, kann Hans Jürgen Schaefer noch auf den Tag genau angeben: „Als am 20. Januar 2011 der Bericht ,Mit der Nebelmaschine Energie sparen Lernen’ in der Neuen Osnabrücker Zeitung erschien und man darin um Ehrenamtliche warb, fühlte ich mich angesprochen.“
Ihn habe das aktuelle Thema Energiesparen schon immer interessiert, ebenso der gesamte naturwissenschaftliche Bereich der Physik in Verbindung mit Technik. „Darüber hinaus empfand ich es als verlockende Aufgabe, Kindern mithilfe der teilweise von ihnen selbst durchgeführten Experimente Begeisterung für dieses Wissensgebiet zu vermitteln“, erinnert sich Schaefer an seine Motivation, sich für die Aufgabe zur Verfügung zu stellen. So wurde er im Team zum „Mitglied der ersten Stunde“ und hat inzwischen schon so manche Gruppe durch die Ausstellung „Regenerativ – mach mit“ geführt.
Die Reaktionen der Gruppen haben ihn von Sinn und Aussagekraft der Ausstellung mit ihren zehn Experimenten weiter überzeugt: „Nach den bisherigen Erfahrungen und den Äußerungen der begleitenden Lehrkräfte oder Eltern kann man davon ausgehen, dass das Modell gut ankommt und die Kinder im Alter von circa acht bis elf Jahren durchaus mit Spaß bei der Sache sind“, bilanziert Hans Jürgen Schaefer. Und er weiß auch, was er der Ausstellung für die Zukunft wünscht: „Wenn die Kinder dann noch das eine oder andere interessante Experiment zum Thema ,Energie sparen', in Erinnerung behalten, hat sich der Besuch in der Hollager Mühle für sie gelohnt." Und damit auch sein ehrenamtliches Engagement und das der übrigen Teammitglieder.