Fast wie in Frankreich

Gemeinde Wallenhorst veranstaltete Bouleturnier in der Rathausallee

Mitteilung von

Ein bisschen wie in Frankreich konnte man sich am Donnerstag (24. Juni) in der Wallenhorster Rathausallee fühlen. Hier fand auf drei Bahnen ein von der Gemeinde ausgerichtetes Bouleturnier statt, aus dem ein Team aus Belm als Gewinner hervorging.

Nachdem Bürgermeister Ulrich Belde, der selbst mit einer Mannschaft an den Start ging, den Anstoß gegeben hatte, setzte sofort ein munteres Werfen auf das Schweinchen ein. Als Schweinchen wird in der inoffiziellen französischen Nationalsportart Boule die Zielkugel bezeichnet, an die die Spieler mit ihren eigenen Kugeln möglichst nahe heran werfen müssen. Dabei dürfen sie auch Kugeln des Gegners aus dem Weg schießen.

In Wallenhorst trafen sich zu diesem Freizeitvergnügen, das Bärbel Sundermann organisiert hatte, Anfänger ebenso wie Könner. Sie traten in sechs Mannschaften aus je drei Spielern an und spielten Triple mit je zwei Bällen. Wertvolle Tipps und Kniffe dazu, die vor allem den Anfängern das Spiel erleichterten, kamen vom Boule-Experten Werner Proske, Mitglied des Osnabrücker Clubs „Klack 95“.

Dafür, dass bei der von Ludger Rogge moderierten Veranstaltung das französische Flair auch in kulinarischer Hinsicht stimmte, sorgten die Firma Neukauf Dütmann, die zu Käsehäppchen und einer Weinprobe einluden, sowie die Bäckerei Brinkhege. Außerdem hatten die örtlichen Geldinstitute sowie die Gemeinde Geld- und Sachpreise für die Boulemannschaften gestiftet.

Wer nun auch auf den Geschmack gekommen ist und das Boulespiel selbst ausprobieren möchte, kann die Bahnen am unteren Ende der Rathausallee jederzeit nutzen. Boulesets sind bei Sport Dierker erhältlich.