Fast 50 Unternehmen beim Berufsorientierungsparcours

Angebot auch für Eltern

Mitteilung von

Eltern sind manchmal ebenso ratlos wie ihr Nachwuchs, wenn es um die Berufswahl der Kinder geht. Der Familien-BOP (Berufsorientierungsparcours) am Mittwoch (22. Juni) im Schulzentrum Wallenhorst schafft Klarheit: Mütter und Väter können in der Zeit von 18 Uhr bis 20 Uhr gemeinsam mit ihren Kindern 43 regionale Ausbildungsbetriebe kennenlernen, unterschiedliche Berufe durch typische Handgriffe praktisch erleben und erste Kontakte in Richtung Praktikum oder Ausbildung knüpfen. „Wir würden uns sehr freuen, wenn die Eltern das Angebot zahlreich annehmen und die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg ins Berufsleben von Anfang an begleiten. Sie sind ganz wichtige Ratgeber für die Kinder, wenn es um die Berufswahl geht“, betont Bürgermeister Otto Steinkamp.

Dem Familien-BOP folgt am Donnerstag (23. Juni) von 8.30 Uhr bis 13 Uhr der Berufsorientierungsparcours für die Schülerinnen und Schüler. Hier sind rund 800 Jugendliche aus weiterführenden Schulen aus Wallenhorst, Osnabrück und den umliegenden Gemeinden die Hauptakteure. Sie treffen zeitlich getaktet auf 47 regionale Betriebe, die ihre Ausbildungsberufe praxisnah und „zum Anfassen“ vorstellen. Jede Schülerin und jeder Schüler hat sich darauf bereits im Unterricht vorbereitet und mindestens sechs Ausbildungsberufe ausgesucht, die beim BOP erkundet und in einem Laufbuch dokumentiert werden. „Diese Vorarbeit in den Schulen ist enorm wichtig und funktioniert richtig gut“, so MaßArbeit-Vorstand Lars Hellmers. Beim BOP ergänzten sich so Theorie und Praxis ideal.

Stefan Schmidt, Schulleiter der Realschule Wallenhorst, freut sich bereits auf die Großveranstaltung: „Der BOP ist ein wesentliches Element unseres Konzepts zur beruflichen Orientierung. Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen an diesem Parcours teil, um für sich selbst zu entdecken, in welchem Berufsbereich sie ihre Interessen und Stärken einbringen können.“ Ihm liegt der Übergang von der Schule in den Beruf besonders am Herzen: „Es geht um nichts weniger, als sich eine grobe Vorstellung für die spätere Lebensplanung zu verschaffen. Wir wollen unbedingt vermeiden, dass ein Schüler oder eine Schülerin nach ihrem Abschluss sagt: Ich habe keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.“

Der Schulleiter der Alexanderschule Wallenhorst, Arne Willms, verweist auf die guten Erfahrungen aus den zurückliegenden BOP-Veranstaltungen. „Der Berufsorientierungsparcours bietet den Schülerinnen und Schülern sowie den beteiligten Unternehmen eine hervorragende Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Aus diesen ersten Begegnungen seien in der Vergangenheit immer wieder Praktika und auch Ausbildungsverhältnisse entstanden. „Wir sind deshalb sehr optimistisch, dass dies auch nach dem BOP 2022 der Fall sein wird, denn dieses Event kann nach langer Zeit endlich wieder in Präsenz stattfinden – ein Gewinn für alle Beteiligten.“

Der Berufsorientierungsparcours in Wallenhorst wird von der Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Wallenhorst, der Realschule Wallenhorst und der Alexanderschule Wallenhorst veranstaltet. Weitere Informationen gibt es bei Kerstin Hüls, Servicestelle Schule-Wirtschaft, unter Telefon 0541 6929 665 oder per E-Mail an huelsk@remove-this.massarbeit.de.