Europäische Idee mit Leben gefüllt

Empfang für Schüler aus Stawiguda und Wallenhorst

Mitteilung von

Eigentlich hätten sie gleich hier bleiben können. Nur anderthalb Wochen nach dem 15-jährigen Partnerschaftsjubiläum der Gemeinden Wallenhorst und Stawiguda machten sich Ewa Dragun und Małgorzata Wolszczak, Deutsch-Lehrerinnen am Gimnazjum Stawiguda, erneut auf die gut 1.000 Kilometer lange Reise in den Osnabrücker Norden. Diesmal nicht als Teil einer Delegation, sondern gemeinsam mit 17 Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Austausches mit der Realschule Wallenhorst.

Bürgermeister Otto Steinkamp empfing die Gruppe einschließlich der Jugendlichen aus Wallenhorst und ihrer Lehrkräfte Alida Landwehr und Stefan Schmidt am Mittwoch (13. September) im Rathaus. Er finde es besonders wichtig und wertvoll, dass die europäische Idee durch Aktionen wie den Schüleraustausch auch gelebt werde. Partnerschaftliche Beziehungen in Europa könnten „nur gelingen, wenn die Menschen miteinander ins Gespräch kommen und es viele Begegnungen gibt“, so Steinkamp.

Die Kommunikation unter den deutschen und polnischen Jugendlichen liefe größtenteils auf Englisch, berichtete Stefan Schmidt, Rektor der Wallenhorster Realschule. Auch wenn die Schülerinnen und Schüler in Stawiguda Deutsch als wahlfreies Fach belegen würden, sei Englisch unter den Neun- und Zehntklässlern die erste Wahl. Begeistert zeigte er sich davon, dass es überhaupt kein Problem sei, an der Realschule Kinder und Eltern für das Projekt Schüleraustausch zu gewinnen.

Auf dem Programm der Jugendlichen steht während des einwöchigen Aufenthaltes neben der gemeinsamen Teilnahme am Unterricht unter anderem ein Besuch im Osnabrücker Zoo, ein Tagesausflug nach Norderney und Geocaching am Piesberg. Der Gegenbesuch der Wallenhorster Schülerinnen und Schüler in Stawiguda findet dann im März des kommenden Jahres statt.