Er brennt für die Feuerwehr

Ulrich Beimesche erneut zum Gemeindebrandmeister ernannt

Mitteilung von

Was der Rat der Gemeinde Wallenhorst vor drei Monaten formell und ohne Diskussion beschlossen hatte, wurde nun praktisch umgesetzt: Ulrich Beimesche wurde erneut zum Gemeindebrandmeister ernannt. Bürgermeister Ulrich Belde überreichte ihm am Mittwoch (25. Juni) die entsprechende Ernennungsurkunde im Rahmen einer kleinen Feierstunden in Anwesenheit der Kammeraden Georg Vennemann, Dieter Bockgrawe und Ansgar Osterbrink sowie der in der Gemeindeverwaltung für die Feuerwehr zuständigen Mitarbeiter Rüdiger Mittmann und Nicole Erben.

Beimesche ist seit Mai 1985 in der Führungsriege der Wallenhorster Feuerwehr aktiv, seit Juli 1990 als Gemeindebrandmeister. Er füllt das Amt mit Leib und Seele aus und wird sich wohl nur durch die gesetzliche Altersgrenze davon abhalten lassen. Diese erreicht er mit Vollendung des 63. Lebensjahres im Mai 2019. Bis dahin hat er Zeit, sich - neben den vielfältigen Aufgaben als "erster Feuerwehrmann im Ort" - um einen Nachfolger zu bemühen. "Ich hätte gern schon an einen Jüngeren übergeben", sagte Beimesche bescheiden, doch die Suche gestalte sich nicht gerade einfach. Denn das Ehrenamt als Gemeindebrandmeister erfordere sehr viel Zeit und persönlichen Einsatz.