Engagement für das dörfliche Umfeld

Arbeitskreis Dorferneuerung trifft sich am Montag (10. Oktober)

Mitteilung von

Welche Maßnahmen für die Dorferneuerung Priorität haben, darüber wollen die Mitglieder des Arbeitskreises Dorferneuerung bie ihrem nächsten Treffen am Montag (10. Oktober) diskutieren. Beginn ist um 19 Uhr im Schützenhaus in Rulle-Ost.
An diesem Abend soll unter Leitung des Planungsbüros Seling, Bührmann und Partner außerdem der Stand der laufenden Arbeiten bilanziert werden. Die Sitzungen des Arbeitskreises sind grundsätzlich öffentlich, sodass alle Interessierten eingeladen sind.

Der Dorferneuerungsprozess bezieht sich auf Rulle-Ost, den Ruller Ortskern, das Nettetal und das Alte Dorf. Diese Bereiche waren 2010 in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen worden. Es soll dörfliche Besonderheiten bewahren und die erfolgreiche Entwicklung der Dörfer unterstützen. Dazu können öffentliche und private Maßnahmen gefördert werden.

Bislang hat der Arbeitskreis, dessen Sprecher Karl Burmeister ist, Verbesserungspotenziale in Landwirtschaft, Verkehr, Ökologie und Tourismus ermittelt. Auf dieser Grundlage soll bis Ende des Jahres der Dorferneuerungsplan fertiggestellt werden. Danach beginnt die sechs- bis achtjährige Förderphase.