Emporen restauriert

Bürgermeister informierte sich über die Arbeiten an der Alten St. Alexanderkirche

Mitteilung von

Die Restaurierungsarbeiten an den Emporen in der Alten St. Alexanderkirche sind abgeschlossen. Karl Burmeister und Georg Hemme vom Verein „Freunde und Förderer der Alten Kirche zu Wallenhorst e.V.“ informierten Bürgermeister Ulrich Belde am Freitag (31. Mai) vor Ort über die geleisteten Arbeiten.

Die im Rahmen der Restaurierung durchgeführte Altersbestimmung ergab für die Sängerempore das Jahr 1760 (+/- 40 Jahre) als Einbaujahr (wahrscheinlich 1767 zusammen mit der Barockisierung der Kirche). Die Orgelempore wurde vermutlich 1819 zusammen mit der Kanzel in die Kirche eingebaut.

Im Zusammenhang mit den Restaurierungsarbeiten wurden die Emporen auch sicherheitstechnisch überprüft. Beide Emporen dürfen demnach auch weiterhin begrenzt betreten werden.

Die Gesamtkosten für die Restaurierung betragen circa 19.400 Euro. Jeweils ein Drittel der Kosten tragen die Gemeinde Wallenhorst und das Bischöfliche Generalvikariat Osnabrück. Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege beteiligte sich mit 4.700 Euro an den Arbeiten. Die verbleibenden Mittel von circa 1.800 Euro brachte der Verein auf. Dieser zeigte sich überzeugt, dass sich die Alte Kirche heute in einem so guten Gesamtzustand befindet, wie sie ihn vorher nie erreicht hatte.

Persönlich kann man sich während der Öffnungszeiten (sonntags und feiertags 15:30 Uhr bis 17 Uhr) ein Bild von den Restaurierungsarbeiten machen. Führungen können mit Georg Hemme unter Tel. (05407) 2429 oder Franz Beering unter Tel. (05407) 39888 vereinbart werden.