Eine Reise, die sensibel macht

Seniorenfrühstück zum Thema Betreuungsrecht bildete den Abschluss der Wallenhorster Seniorentage

Mitteilung von

Wer sich mit dem Thema Betreuungsrecht beschäftigt, tut das oft erst aus einer persönlichen Betroffenheit heraus. Birgitt Laun ging es genauso. Um Anderen eine gezieltere Vorbereitung zu ermöglichen und sie frühzeitig für das Thema zu sensibilisieren, hat die Journalistin den Film „Die Reise“ gedreht. Er stand im Mittelpunkt des Wallenhorster Seniorenfrühstücks am Donnerstag (24. Mai) in der Gaststätte „Zum Alten Kloster“ in Rulle.
Zur Einführung schilderte Laun, wie sie sich im Alter von 20 Jahren durch die Betreuung ihrer an Alzheimer erkrankten Mutter überfordert und alleingelassen gefühlt habe. Daraus entwickelte sich die Motivation, sich – unter anderem mit dem Film – weiter mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Heute ist das Betreuungsrecht längst angepasst worden. Trotzdem ist eine Sensibilisierung weiter wichtig. Das bestätigte auch Betreuer Wolfgang Birke, der beim Frühstück als Fachmann Rede und Antwort stand. „Wer rechtzeitig eine Vorsorgevollmacht erstellt, beauftragt dadurch für den Notfall eine Person seines Vertrauens mit seinen Angelegenheiten und vermeidet eine vom Gericht verfügte Betreuung“, betonte er.

Wie sich ein solcher Fall konkret ereignen könnte, erzählt Birgitt Launs Film. Um die Auswirkungen der Gesetze anschaulich zu machen, stellt sie sie anhand der Geschichte einer jungen Frau, die in Kolumbien lebt. Als ihr Vater an Alzheimer erkrankt, reist sie zurück nach Deutschland. Unterwegs setzt sie sich mit ihrer Beziehung zum Vater ebenso auseinander wie mit dem Betreuungsrecht, das ihr der für den Vater eingesetzte Betreuer erklärt.

Beim Wallenhorster Publikum kam der sensibel gestaltete Film sehr gut an. „Er geht zu Herzen“, sagte Gertrud Harms als Vorsitzende des Seniorenbeirats. Sie nutzte die Gelegenheit außerdem, um auf die vom Seniorenbeirat erstellten Notfallmappen hinzuweisen. Mit diesen praktischen Hefte, von denen der Seniorenbeirat bereits rund 1.200 Exemplare verteilt hat, hat man für den Notfall alle wichtigen Unterlagen und Informationen mit einem Griff beisammen.

Mit dem Seniorenfrühstück endeten die Wallenhorster Seniorentage, die der Seniorenbeirat erstmals organisiert hatte. Gertrud Harms zeigte sich abschließend mit dem Verlauf und der Resonanz der insgesamt fünf Veranstaltungen sehr zufrieden.