Ein volles Jahrhundert erlebt

Agnes Jasper feierte 100. Geburtstag / Bürgermeister überbrachte Glückwünsche

Mitteilung von

Als sie geboren wurde, hatte Deutschland noch einen Kaiser, Roald Amundsen begann seine Südpolexpedition, und das Gesellschaftsspiel „Mensch ärgere dich nicht“ kam erstmals in die deutschen Geschäfte. Heute wohnt Agnes Jasper im Wallenhorster Senioren- und Pflegeheim St. Josef, wo sie am Dienstag (31. August) ihren 100. Geburtstag feierte. Neben Verwandten und Freunden gratulierte dazu auch Bürgermeister Ulrich Belde. Er überbrachte nicht nur die Glückwünsche der Gemeinde Wallenhorst, sondern auch die des Landes Niedersachsens und des Landkreises Osnabrück.

Die Jubilarin stammt gebürtig aus Haste und hat dort bis vor zwölf Jahren im eigenen Haus gelebt. Dann zog sie nach St. Josef um. „Hier hat es ihr von Anfang an gefallen“, erinnert sich ihre Schwiegertochter.

Mit ihrem bereits 1941 verschiedenen Mann hatte Agnes Jasper einen Sohn, der leider ebenfalls verstorben ist. Heute gehören zu ihren nächsten Angehörigen die Schwiegertochter, drei Enkel sowie acht Urenkel.

Ebenso gratulierten Hanna Nauber als Kreisfrauenbeauftragte des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) und Gudrun Klenke als SoVD-Ortsvereins-Vorsitzende aus Haste. Sie überreichten dem Geburtstagskind eine Urkunde in Würdigung der 60-jährigen Mitgliedschaft im Sozialverband.

Auch ehemalige Nachbarn und Mieter, die in Agnes Jaspers Haus gelebt hatten, waren zu ihrem Ehrentag gekommen. Sie sprechen noch heute dankbar von der positiven Atmosphäre, die die Jubilarin stets um sich verbreitete.