Ein sicherer Weg zur Schule

Aktionen zur Schulwegsicherung mit verstärkten Geschwindigkeitsmessungen vor Schulen gestartet

Mitteilung von

Für die frischen ABC-Schützen war am Samstag (7. August) der erste Schultag. Autofahrer müssen natürlich stets aufmerksam sein, aber in diesen Tagen gilt ganz besonders: runter vom Gas und in der Nähe von Schulen und Kindergärten stets bremsbereit sein.
Um die Sicherheit zu verbessern, führen der Landkreis Osnabrück und die Polizeiinspektion Osnabrück auch in diesem Jahr Geschwindigkeitskontrollen durch. Zu Schuljahresbeginn vom 5. bis 20. August wird in der Zeit von 7 bis 14 Uhr in der Nähe von Schulen verstärkt gemessen. Die Verkehrswacht beteiligt sich ebenfalls an der Aktion “Schulwegsicherung”. Kreisrat Dr. Winfried Wilkens vom Landkreis Osnabrück gab am Freitag (30. Juli) in Wallenhorst vor dem Schulzentrum in Lechtingen den Startschuss für die Aufklärungsaktion. „Wir wollen mit dieser Maßnahme die Autofahrer sensibilisieren, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, vor allem auf Schulwegen”, verdeutlicht Dr.  Wilkens die Hintergründe. Insgesamt gehe die Zahl von Verkehrsunfällen mit Kindern unter 14 Jahren zurück. Im Jahr 2009 verunglückten jedoch noch immer 33 Kinder auf dem Schulweg. „Das sind nach wie vor zu viele”, so Wilkens weiter.
Auch durch weitere Projekte macht der Landkreis Osnabrück die Wege für Kinder sicherer. Seit vergangenem Frühjahr gibt es eine Aufkleberkampagne an Ampeln. Schilder mit Slogans wie “Rot steht, Grün geht” befinden sich an zahlreichen Fußgängerampeln im Landkreis. Diese Aufkleber sollen dazu animieren, sich auch tatsächlich an die Ampelregelungen zu halten, damit das Unfallrisiko verringert wird.
Ines Beckkötter von der Ortsverkehrswacht und ihr Sohn René haben die Aktionen zur Schulwegsicherung aktiv unterstützt: Vor der Katharinaschule in Wallenhorst und vor der Erich-Kästner-Schule in Hollage haben sie gelbe Füße auf das Pflaster gesprüht, die den sichersten Schulweg markieren.