Ein großes Gartenfest mit 30 Gastgebern

Parks und Gärten öffnen zum „GartenTraumSonntag“ am 25. Juni ihre Tore

Mitteilung von

Den Sommer im Garten genießen – der „GartenTraumSonntag“ im Osnabrücker Land bietet dazu jedes Jahr eine der ersten und besten Gelegenheiten. 30 Parks und Gärten stehen am Sonntag (25. Juni) für Besucher offen. Einige sind zum ersten Mal dabei, einer leider zum letzten Mal, und alle gemeinsam bieten neben botanischer Pracht und Vielfalt auch Kunst und Historisches, Kaffee und Kuchen, spannende Blicke hinter die Kulissen und natürlich die Begegnung mit leidenschaftlichen Gärtnern.

Zum letzten Mal präsentiert in diesem Jahr Hans-Jürgen Ehlert seine Fuchsien-Sammlung, die er in knapp 50 Jahren zusammengetragen hat. Mehr als 300 Variationen der beliebten, frostempfindlichen Schmuckpflanze beherbergt der Rentner in seinem 450 Quadratmeter großen Reihenhaus-Grün. Das heißt: Im Laufe des Frühjahrs hat er hunderte von Pflanzen – darunter etliche ausgewachsene Sträucher – ins Freie geschleppt und eingepflanzt. Eine Arbeit, die er sich im kommenden Jahr nicht mehr zumuten will.

Ehlerts blütenreicher Garten zählt zu den kleinsten entlang der Gartentraumtour. Er liegt im äußersten Südosten des Rad-Rundkurses in Bad Essen ganz in der Nähe des größten Parks: Schloss Ippenburg, in diesem Jahr erstmals wieder geöffnet zum gemeinsamen Sommerauftakt im Osnabrücker Land. Auch hier ist eine leidenschaftliche Sammlerin am Werke: Nach eigenen Schätzungen trug Viktoria von dem Bussche etwa 5.000 Rosen zusammen, die den Park rund um das neugotische Herrenhaus jedoch nicht alleine prägen. Überregional bekannt ist zum Beispiel auch der Küchengarten der renommierten Gartenbuch-Autorin. Das Restaurant im „Alten Pferdestall“ bietet Besuchern der Traumgärten eine der zahlreichen Gelegenheiten sich zu stärken und zu erfrischen.

Buchsbäume und Heckenlabyrinth

Nach einer Zwangspause steht auch der 2.000 Quadratmeter große Schaugarten „Auf dem Meyerhof“ in Bad Essen erstmals wieder offen: Die kunstvoll und ohne Drahtgestelle in Form gestutzten Buchsbäume sind von schwerer Krankheit genesen und haben jetzt wieder ihren großen Auftritt als Teddy oder Herz, als Kugel, Korb oder Krone. Damit nicht genug: Gleich vis-à-vis ist das Heckenlabyrinth, das Heinz-Werner Meyer 2010 mit Kirschlorbeer, Feldahorn, Feuerdorn, Blutbuche und Rosen anlegte, endlich zu verwirrender Größe angewachsen und ermöglicht jetzt zauberhafte Entdeckungstouren zu fünf verborgenen Gärtchen.

Öffentlichen Parks und Gärten

Neben diesen und zahlreichen weiteren privaten Anlagen bilden natürlich auch die öffentlichen Parks und Gärten besondere Anziehungspunkte. Am Tuchmacher Museum in Bramsche etwa erleben die Gäste des „Färbertags“, wie sich mit Wau, Waid und weiteren Pflanzen aus dem Museumsgarten Tuche farbig veredeln lassen. Im Kloster Malgarten stehen die Ateliers der ansässigen Künstler offen, es gibt unterhaltsame Führungen durch die historische Anlage, Schnupperkurse und Live-Musik. Am Eisenzeithaus Venne lernen Besucher Blumen kennen, an denen Menschen schon vor rund 2.400 Jahren gerne schnupperten, und Kräuter, mit denen sie ihre Suppen würzten. Und das Museum und Park Kalkriese zeigt unter anderem, wie die Römer ein paar Jahrhunderte später Gartenkunst und Kochkultur beeinflussten.

Wer am „GartenTraumSonntag“ keine Zeit hat, oder wer auf den Geschmack gekommen ist und weitere Gärten der Gartentraumtour besuchen will, kann dies natürlich jederzeit tun – in den privaten Gärten jedoch nur nach vorheriger Anmeldung.

Öffnungszeiten, Adressen und Ansprechpartner

Am Sonntag (25. Juni) sind die meisten teilnehmenden Gärten zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet. Über abweichende Öffnungszeiten, Programmhighlights, Adressen und Ansprechpartner informiert das Faltblatt „GartenTraumSonntag 2017“. Genau wie die kostenlose Radwanderkarte zur Tour ist es erhältlich in den Tourist Informationen Osnabrück|Osnabrücker Land, Bad Essen, Bramsche und Bersenbrück, bei den Gemeindeverwaltungen in Belm, Bohmte, Ostercappeln, Rieste und Wallenhorst sowie beim Tourismusverband Osnabrücker Land unter Telefon 0541 323-4567. Alle Infos gibt es auch im Internet unter www.gartentraumtour.de.