Ein Fahrrad für Maja Sophie Brüggemann

18 Kinder gewinnen beim Luftballonwettbewerb anlässlich der Klib

Mitteilung von

Viele Wallenhorster Kinder erinnern sich sicherlich noch gern an die Klib und den Luftballonwettbewerb am zweiten Juni-Wochenende. 18 von ihnen ganz besonders. Sie gewannen einen der Preise, die die Wirtschaftsvereinigungen Hollager Markt und Wallenhorster Hanse sowie die Gemeinde Wallenhorst dazu ausgelobt hatten. Diese übergab Bürgermeister Otto Steinkamp am Mittwoch (19. Oktober) in der Hofstelle Duling.

Er freue sich, dass dieses Jahr auch die jüngeren Teilnehmer etwas gewonnen hätten, erklärte Steinkamp und scherzte: „Hoffentlich können die kleinen Kinder die großen Preise auch tragen.“ Die Gewinne wolle er in „lockerer unaufgeregter Atmosphäre“ bei Kaffee und Kuchen überreichen. Dennoch konnte man den kleinen Gästen die Spannung durchaus anmerken. „Ich dachte als ich reinkam, dass hier nur Eltern sitzen, so ruhig ist es hier“, so der Bürgermeister.

Über den ersten Preis, ein Fahrrad im Wert von etwa 300 Euro, durfte sich die fünfjährige Maja Sophie Brüggemann freuen. Die neunjährige Jella Wittrin belegte den zweiten Platz und erhielt einen Sachpreis in Höhe von 150 Euro. Als dritten Platz bekam die dreijährige Lia-Juline Mauter einen Preis in Höhe von 75 Euro. Die drei Hauptpreise stiftete die Gemeinde Wallenhorst.

Die zehn von der Wallenhorster Hanse gestifteten Preise gingen an Milian Mesterheide, Elias Lamma, Alexander Buck, Alva Bettin, Antonia Grade, Lina Timmermann, Carla Tenbeitel, Leon Huesmann, Lilly Buschmann und Anna Gerdes. Die fünf Preise des Hollager Marktes nahmen Luke Witte, Noah Büscher, Imke Bergmann, Marc Riehemann und Sara Hüdepohl mit nach Hause. Alle Preise waren auf Geschlecht und Alter der Kinder zugeschnitten.

Ausgelost worden waren die Gewinne unter allen 157 Karten, die Finder der Luftballons zurückgesendet und die die Kinder dann im Rathaus abgegeben hatten. Dabei spielte die vom Ballon zurückgelegte Entfernung keine Rolle. Geflogen waren die Ballons hauptsächlich in südöstliche Richtung. So kamen zum Beispiel Karten aus Bissendorf, Melle, Herford, Bielefeld, Detmold und Göttingen sowie aus Thüringen zurück.