Dienen vom Fahrradsattel aus

Teilnehmer der 24. IPA-Niedersachsentour machten Halt in Wallenhorst / Gemeinde und Hanse spenden je 250 Euro

Mitteilung von

Gemäß ihrem in Esperanto formulierten Leitgedanken „Servo per Amikeco„ wollen sie „dienen durch Freundschaft“. Deshalb stellen die Mitglieder der International Police Association (IPA) in Niedersachsen ihre jährliche Radrundfahrt durch das Bundesland in den Dienst einer guten Sache, indem sie unterwegs Spenden für Organisationen der Krebshilfe sammeln. Dafür erhielten sie am Montag (4. Juli) auch beim Zwischenstopp in Wallenhorst einen Scheck über 500 Euro von der Wallenhorster Hanse e.V. und der Gemeinde.

Der IPA gehören rund 300.000 Angehörige der Polizei aus über 60 Ländern an. Alljährlich lädt die IPA-Verbindungsstelle Osnabrück von freitags bis montags zur IPA-Niedersachsen-Tour ein. Ziel ist jeweils der „Tag der Niedersachsen“, der diesmal in Aurich stattfand.Dorthin und wieder zurück nach Osnabrück absolvieren die Polizisten jeweils über 600 Kilometer in vier Tagen.

 

Kurz vor dem Endspurt zum Ziel in Osnabrück stärkten sich die rund 70 Teilnehmer in Wallenhorst mit Kaffee und Kuchen. Noch wichtiger war indes der Scheck, den Bürgermeister Ulrich Belde und Hans-Heinrich Leerkamp als Vorsitzender der Hanse an Karl-Heinz Thiemann, Leiter der IPA-Verbindungsstelle Osnabrück- übergaben. Beide Institutionen spendeten je 250 Euro.

Bei dieser Gelegenheit wies Thiemann darauf hin, dass die radelnden Polizisten bei der IPA-Tour 2011 bislang rund 15.000 Euro gesammelt hätten. 3.500 Euro habe dabei allein die Versteigerung eines von der Firma Derby Cycle gespendeten Fahrrades eingebracht. Das Geld werde ohne Abzug von Verwaltungskosten dem guten Zweck zufließen.

Im kommenden Jahr werde die 25. Auflage der Tour stattfinden. Auch zu diesem Jubiläum, so betonte Thiemann, wolle man wieder im Wallenhorster Rathaus einkehren.