Die ersten Drei bekommen die meisten Klicks

Vortrag zu Online-Marketing in Wallenhorst

Mitteilung von

Zum Vortrag „Neue Vertriebswege im Internet“ begrüßte Wallenhorsts Wirtschaftsförderer Frank Jansing am Donnerstag (14. Februar) rund 40 Gäste im Rathaus. Referent André Hehemann zeigte auf, wie Unternehmen das Online-Marketing für sich sinnvoll nutzen können.

Der Geschäftsführer der Osnabrücker Suchhelden GmbH verdeutlichte, wie wichtig das Thema ist: „Bis zu 20 Euro pro Klick und mehr werden heute von Unternehmen für eine gute Platzierung einer Suchergebnisanzeige gezahlt.“ Eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) der eigenen Online-Aktivitäten sei für jedes Unternehmen von besonderer Bedeutung, denn nach Angaben des Statistikportals Statista würden – Stand Januar 2018 – bereits rund 90 Prozent aller Internetnutzerinnen und -nutzer über Google suchen und 86 Prozent eine Suchmaschine als Einstiegsseite zum eigentlichen Ziel verwenden. Dabei gingen die meisten Personen bei einer guten Platzierung von einer hohen Qualität und Seriosität aus. Ein optimiertes Onlineangebot von Unternehmen habe bei gut platzierten Suchergebnissen somit eine nachhaltige positive Wirkung, so Hehemann.

Suchmaschinenoptimierung

Der Erfolg des SEO sei jedoch nicht mehr nur von möglichst vielen passenden Keywords auf einer Internetseite abhängig. Heute würden über Algorithmen nicht nur Wörter und Links zu anderen Internetseiten ausgewertet, erläuterte der Referent, vielmehr würden auch die Nutzerinnen und Nutzer, deren Verweildauer und sogar ihre Bewegungen auf einzelnen Internetseiten analysiert. SEO sei somit eine sehr gute, aber auch fachlich aufwendige Aufgabe, um die Bekanntheit eines Unternehmens zu erhöhen und in Folge dessen ein wesentlich größeres Kundenpotenzial zu akquirieren, verdeutlichte Hehemann. „Die Erfolge des SEO sind durch Parameter direkt zu messen.“

Online-Kampagnen

Bei der Ausspielung von Suchergebnissen gebe es zudem die Möglichkeit, durch Ads (Textanzeigen) oberhalb von Suchergebnissen oder Displaykampagnen (Fotoanzeigen) für sich zu werben. Mit diesen Angeboten ließen sich auch mehr Besuche in einem Ladengeschäft generieren. Immerhin würden sich 37 Prozent aller Kunden vor einem stationären Kauf im Internet informieren. Als weiterer Baustein seien im Online-Marketing auch Shopping- und Videokampagnen möglich.

Social Media

Ein anderer Vertriebsweg seien Social-Media-Kampagnen, erklärte Hehemann. Hier sei momentan allerdings noch offen, wie die Entwicklung aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen verlaufen werde. In Social-Media-Kanälen sei eine Zielgruppendefinition nochmals aufwendiger, um die Kosten einer Kampagne nicht sinnlos auszugeben. So sei etwa die Definition der Zielgruppen und deren Konsumverhalten nach Altersgruppen für die Auswahl des Social-Media-Kanals entscheidend. Darüber hinaus müsse ausreichend Manpower für Interaktionen zur Verfügung stehen. „Denn es muss auf Aktionen von Nutzern direkt und schnell reagiert werden können, besonders wenn negative Kommentare erfolgen“, gab Hehemann zu bedenken.