Der Teufel steckt im Kleingedruckten

Gewerbetreibende sollten Angebote für Einträge in Branchenverzeichnisse genau prüfen

Mitteilung von

Immer wieder versuchen Geschäftemacher, mit zweifelhaften Angeboten von Branchenbuch-Einträgen an das Geld von Gewerbebetrieben zu kommen. Erst kürzlich waren in Wallenhorst wieder Schreiben der GWE-Wirtschaftsinformationsgesellschaft im Umlauf. Die Gemeinde Wallenhorst empfiehlt allen Gewerbetreibenden, genau zu prüfen, welche Formulare sie ausfüllen und absenden und welche Kosten im Kleingedruckten stehen.
Die Masche ist im Wesentlichen immer dieselbe: Per Fax oder per Post bitten die Anbieter um Ergänzung einiger Daten in einem Formular. Mit den Daten soll eine Empfehlung des Betriebs in einem Branchenverzeichnis veröffentlicht werden, im konkreten Fall unter gewerbeauskunft-zentrale.de .

In großen Lettern steht „Rückantwort gebührenfrei“ auf dem Vordruck. Diese Kostenfreiheit aber bezieht sich lediglich auf das Faxen oder Senden.

Wer jedoch ins Kleingedruckte schaut, stellt fest, dass sich hinter dieser vermeintlich kostenlosen Werbung tatsächlich Abzocke verbirgt. Denn mit seiner Unterschrift willigt der Gewerbetreibende ein, für den Eintrag seines Unternehmens zwei Jahre lang monatlich 39,85 Euro zu zahlen. Am Ende der Laufzeit wären das immerhin 956,40 Euro – ohne Umsatzsteuer.

Beim flüchtigen Lesen ist dieser Zusammenhang kaum zu erkennen. Zudem macht sowohl das Formular als auch der Firmenname einen seriösen Eindruck, welcher mit einem Barcode unterstützt wird. So erhält man für viel Geld einen Eintrag in einem kaum bekannten Branchenbuch – ein wenig lohnendes Geschäft.

Wer also ein solch unseriöses Schreiben erhält, sollte es daher am besten entsorgen. Wer bereits Opfer geworden ist, sollte sich wehren. Schließlich gibt es viele Gerichtsurteile, die diese Geschäfte als rechtswidrig einstufen – allerdings auch einige, die zugunsten der Branchenverzeichnisse entschieden haben, da die Kosten ja nicht verschwiegen, sondern lediglich kleingedruckt werden. Weitere Infos gibt bei der Gemeinde Wallenhorst Christina Bartke unter Tel. (05407) 888-310 oder per E-Mail