Dank Selbsthilfe Energie sparen

Energieberatung im Wallenhorster Rathaus wieder am Freitag (18. Februar)

Mitteilung von

Bis zu 30 Prozent Heizenergie lassen sich durch Selbsthilfemaßnahmen in Altbauten einsparen. Welche geeignet sind und wie man sie umsetzt, ist Schwerpunktthema der Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen im Wallenhorster Rathaus am Freitag (18. Februar).

Es gibt viele Beispiele für Maßnahmen, die man ganz einfach selbst verwirklichen kann. So ist die Decke zum Dachraum oft eine besondere Schwachstelle. Dämmmatten können bei Holzbalkendecken zwischen die Balkenlagen eingelegt werden. Die Kellerdecke alter Häuser kann oft einfach mit Dämmplatten von unten beklebt werden. Heizkörpernischen und Rollladenkästen sind weitere Schwachpunkte, an denen mit Eigenleistung viel erreicht werden kann.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale gibt Tipps zur Ausführung der Maßnahmen und zur überschlägigen Berechnung von Einsparung und Kosten. Außerdem hält sie Infomaterialien zum Thema bereit.

Natürlich können auch andere Fragen beispielsweise der Wärmedämmung, der optimalen Heiztechnik und der Nutzung von Umweltenergien angesprochen werden. Darüber informiert die Energieberatung qualifiziert und herstellerunabhängig. Dazu sollten Pläne des Gebäudes und Energieabrechnungen mitgebracht werden.

Für die etwa 30- bis 45-minütige Beratung wird ein Kostenbeitrag von fünf Euro erhoben. Bei Bedarf kann ein nachfolgender Termin in dem betreffenden Gebäude vereinbart werden. Für die Energieberatung im Rathaus wird um Anmeldung bei der Gemeinde Wallenhorst, mit der die Energieberatung zusammenarbeitet, unter Tel. (05407) 888-601 gebeten.