Dachdämmung ja - aber wie?

Nächste Energieberatung im Wallenhorster Rathaus am Freitag (30. April)

Mitteilung von

Die Wärmedämmung von Schrägdächern ist eine der effektivsten Dämm-Maßnahmen im Wohngebäude. Anders als zum Beispiel bei der Dämmung der Außenwand kann oft Eigenleistung effektiv eingebracht werden. Allerdings ist die Situation genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen, die am Freitag (30. April) wieder im Wallenhorster Rathaus stattfinden wird.

Die Fälle, in denen Eigenleistung sinnvoll ist, sind besonders gegeben, wo der Anteil der Decke zum unbeheizten Spitzboden einen großen Anteil an der, wie der Fachmann sagt, wärmeübertragenden Umfassungsfläche des Daches ausmacht. Dort sind meist einfache Dämm-Möglichkeiten gegeben, vom einfachen Auflegen von Dämm-Matten über begehbare Dämmungen bis zu Möglichkeiten, flockige Dämmstoffe unter den Dielen einzubringen.

Ist dagegen die Dacheindeckung bereits angegriffen, wenig Deckenfläche zum Spitzboden vorhanden und eventuell auch noch die Kombination mit einem Ausbau zur Wohnraumerweiterung gewünscht, so ist eine komplette Erneuerung von außen sinnvoll. Meist ist dabei eine Aufdoppelung der Sparren erforderlich, um vernünftige Dämmstärken zu erhalten. Die jeweilige Situation entscheidet also über die richtige Maßnahme.

In der Energieberatung der Verbraucherzentrale kann die Situation mit dem Fachmann erörtert und die passende Lösung gefunden werden. Außerdem informiert der Berater über alle Fragen des Energieverbrauchs im Wohnhaus und über die Förderung energiesparender Maßnahmen.

Nächster Termin ist Freitag (30. April) im Rathaus Wallenhorst. Es ist vorteilhaft, Pläne des Hauses und Energieabrechungen mitzubringen. Für die Beratung wird ein Kostenbeitrag von nur fünf Euro erhoben. Um Anmeldung bei der Gemeinde Wallenhorst, mit der die Energieberatung zusammenarbeitet, wird unter Tel. (05407) 888-601 gebeten.