Bundesverdienstkreuz für Alfred Lindner

Landrätin Anna Kebschull überreicht Orden des Bundespräsidenten

Mitteilung von

Für sein langjähriges kommunalpolitisches Wirken, mit dem er maßgeblich zur Verbesserung der örtlichen Gemeinschaft Rulles und des gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde Wallenhorst beigetragen hat, wurde Alfred Lindner eine besondere Ehre zuteil. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh ihm das Bundesverdienstkreuz. Die entsprechende Urkunde unterzeichnete er am 2. Oktober 2019.

Keiner habe wohl länger auf das Verdienstkreuz gewartet als Alfred Lindner, sagte Bürgermeister Otto Steinkamp am Donnerstag (22. Oktober) zur Begrüßung im Saal Lingemann. Denn nachdem die Aushändigung des Ordens mit dem Landkreis Osnabrück und der Niedersächsischen Staatskanzlei geplant worden sei, kam Corona. Mehrfach habe man umplanen müssen und selbst der jetzige Termin habe aufgrund der steigenden Infektionszahlen wieder auf der Kippe gestanden.

Ein Original

Steinkamp lobte das kommunalpolitische Wirken Lindners, der seit 34 Jahren Mitglied des Gemeinderates und seit 2009 stellvertretender Bürgermeister ist. Er sei „ein Original“. Er steche aus der Masse hervor – allein schon, da er mit Mut zur Farbe stets modische Akzente setze. Auch verfüge Alfred Lindner über einen charmanten und feinsinnigen Humor. Dazu passe es wohl gut, dass er als „CDU-Urgestein“ die Auszeichnung aus den Händen einer jungen grünen Landrätin entgegennehmen dürfe.

Engagiert auch außerhalb der Politik

Anna Kebschull richtete ihren Blick über das politische Engagement Lindners hinaus und dankte ihm auch für sein ehrenamtliches Engagement im Hospizverein „Spes Viva“, wo er sich als Beiratsmitglied und Kassenprüfer einbringe. „Sie schauen nicht weg, Sie packen zu“, betonte die Landrätin und erklärte: „Unsere Gesellschaft wäre ärmer ohne Menschen wie Sie.“

Sein Weg

Den Werdegang und das Wirken Lindners in Partei und örtlicher Gemeinschaft skizzierten Dr. Mathias Middelberg als CDU-Bundestagsabgeordneter und Wilhelm Robben als persönlicher Freund sehr zu Freude der Gäste, die mit einigen Anekdoten aus dem Leben des Geehrten gut unterhalten wurden. Den passenden musikalischen Rahmen bot das Duo Potaschnik mit Liedern wie Frank Sinatras „My Way“.