Biologie, Chemie und Demokratie

Sieben Jungen und Mädchen gestalteten Zukunftstag bei der Gemeinde Wallenhorst

Mitteilung von

In die vielfältigen Aufgaben der Gemeinde Wallenhorst gewannen sieben Jugendliche beim diesjährigen Zukunftstag am Donnerstag (26. April) einen Einblick. Organisiert von Petra Tepe von der Gemeindeverwaltung, erkundeten Patrick Ballmann, Berit Bartke, Anna-Maria Buschermöhle, Kira Hörnschemeyer, Lena Kohlbrecher, Greta Kruse und Ramona Tepe das Rathaus, die Gymnastikhalle sowie Klär- und Wasserwerk.
Im Rathaus besuchte die Gruppe unter anderem Bürgermeister Ulrich Belde und das Bürgeramt. Im Ratssaal, dessen Technik die Jugendlichen besonders beeindruckte, spielten sie eine kurze politische Sitzung nach. Dafür wählten sie den vorgestellten Umbau einer Schule als Thema und diskutierten das Für und Wider bis hin zur demokratischen Abstimmung.

Zu Wasser- und Klärwerk begleitete die Gruppe der technische Leiter Andreas Wellmann. Vor Ort begrüßte sie im Wasserwerk Heiko Wendt und erklärte die dortige Technik. Auf großes Interesse stieg die Wasserverbrauchskurve vom Vorabend. Speziell der deutlich zu erkennende Anstieg des Wasserverbrauchs in der Halbzeitpause des Fußballspiels Real Madrid gegen FC Bayern München sorgte für Heiterkeit. Dass die Wallenhorster täglich vier Millionen Liter Wasser verbrauchen, hätten die Jugendlichen ebenfalls nicht vermutet.

In der Hollager Kläranlage erläuterte Jörg Thora den Kreislauf des Wassers bis hin zu dessen Aufbereitung. Der Beruf des Klärwerkers präsentierte sich dabei als besonders vielfältig; schließlich umfasst er Aspekte von Chemie und Biologie ebenso wie viele technische Kenntnisse.

Eine weitere Station der Gruppe war die Gymnastikhalle in Wallenhorst. Über deren Einsatzmöglichkeiten und die dahinter stehende Technik informierte Hausmeister Ralf Hörnschemeyer.