"Bewusst und gemeinsam an Einheit arbeiten"

TuS Eintracht Rulle und Solidarité Sportive Gournay von Bürgermeister im Rathaus empfangen

Mitteilung von

Europa findet vor allem da statt, wo Menschen einander begegnen. Das wird unter anderem an dem seit 45 Jahren bestehenden Kontakt zwischen den Sportvereinen Solidarité Sportive Gournay (Frankreich) und TuS Eintracht Rulle deutlich. Über Pfingsten besuchte wieder einmal eine rund 30-köpfige französische Delegation die Freunde aus Rulle. Gastgeber und Gäste wurden am Samstag (22. Mai) von Bürgermeister Ulrich Belde im Rathaus empfangen.

Für diesen Anlass hatte der Bürgermeister eigens eine kurze Rede auf französisch vorbereitet. Darin betonte er, die früheren Gegner  Frankreich und Deutschland seien längst Freunde geworden und lebten seit Jahrzehnten in Frieden. Umso mehr seien sie „gemeinsam verpflichtet, für den Frieden zu arbeiten und zur Völkerverständigung beizutragen.“

Ein vereintes Europa sei nur möglich, wenn die Menschen es bewusst verträten. Gerade die aktuellen Herausforderungen rund um die Krise des Euros erforderten jene europäische Einheit, zu der der Kontakt zwischen Gournay und Rulle nun schon seit Jahrzehnten aktiv beitrage.

Im Namen der Gäste bedankte sich Gournays Sportbeauftragter Fabrice Primor für die Gastfreundschaft der Ruller. Diese hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, das zugleich Raum ließ für Gespräche in den Gastfamilien.
Revanchieren können sich die Franzosen für die Gastfreundschaft schon im kommenden Jahr. Denn die Begegnungen zwischen den beiden Vereinen finden jährlich wechselnd in Gournay und in Rulle statt.