Bei den Pluspunkten ansetzen

Arbeitskreis Dorferneuerung steckte bei Seminar weiteren Kurs ab

Mitteilung von

Mit einem Vorbereitungs- und Informationsseminar (VIP) stieg der Arbeitskreis Dorferneuerung in der Gemeinde Wallenhorst am Freitag und Samstag (21. und 22. Januar) in seine inhaltliche Arbeit ein. Dazu trafen sich die Mitglieder mit Vertretern des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) , des Planungsbüros Seling, Bührmann und Partner sowie der Gemeinde Wallenhorst in der Jugendfreizeitstätte Hollager Mühle.

Mitte 2010 waren Bereiche des Alten Dorfes sowie des Ortsteils Rulle in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen worden. Das Programm soll dörfliche Besonderheiten bewahren und die Entwicklung der Dörfer fördern. Der ehrenamtliche Arbeitskreis entwickelt Ideen und Vorschläge für öffentliche Maßnahmen, die ebenso wie private Maßnahmen förderfähig sind.

Ziel des VIP war es zum einen, Spielregeln für das Miteinander zu formulieren. Zum anderen galt es, Handlungsfelder herauszuarbeiten und erste Schritte zu überlegen, mit denen man sich diesen nähern kann.

Dabei wurden vor allem die Stärken der beiden Bereiche in den Mittelpunkt gestellt, an denen die Dorferneuerung ansetzen kann, zum Beispiel die funktionierenden dörflichen Strukturen inklusive eines regen Vereinslebens, das lebendige und gewachsene Ortsbild, die hohe Identifikation mit der Heimat und die intakten Naherholungsgebiete. Der Arbeitskreis diskutierte jedoch auch Schwächen wie den fehlenden innerörtlichen Busverkehr zwischen den Ortsteilen oder die Trennung der Ortsteile durch mehrere Fernstraßen. Ebenso kamen Risiken zur Sprache, die die Dorfentwicklung hemmen können, wie zum Beispiel der mögliche Bau der Autobahn A 33 Nord.

Als wichtigste Handlungsfelder erarbeitete die Gruppe den Straßenverkehr/Öffentlichen Personennahverkehr, die Bewahrung des kulturellen Erbes und die Naherholung/sanften Tourismus. Auch erste Ideen für Maßnahmen und Ansprechpartner trug der Arbeitskreis zusammen. Daran soll beim nächsten Treffen am Montag (14. Februar) um 19 Uhr in der Hofstelle Duling angeknüpft werden.

Zum Arbeitskreis gehören Dieter Bockgrawe, Renate Brüggemann, Karl Burmeister (Sprecher), Franz Eschkötter, Johannes Espel, Erich Goer, Michael Hawighorst, Johannes Hülsmann, Matthias Hübner, Uwe Koch, Heinz-Georg Kohlbrecher, Thomas Kuhn, Peter Kruse, Reinhard Lanwert, Andreas Lucht, Heinrich Lorkowski, Mechthild Meyer-Uphaus, Frank Nardmann, Christa Pohlkötter, Sabine Steinkamp, Heinrich Theismann und Heinrich Thörner.