Begegnungsgarten kurz vor der Vollendung

Eröffnung am verkaufsoffenen Sonntag (23. März)

Mitteilung von

Die Mitglieder des Ausschusses Wirtschaft und Finanzen nutzen im Vorfeld ihrer Sitzung am Dienstag (11. März) die Gelegenheit, um sich vom Baufortschritt des Begegnungsgartens an der Rathausallee zu überzeugen.

Bürgermeister Ulrich Belde erläuterte, dass die Außenanlagen auf gutem Wege seien und auch die sechs Meter hohe Holzmühle im Prinzip fertig sei. Letzterer fehle nur noch die TÜV-Abnahme, die noch vor dem verkaufsoffenen Sonntag (23. März) erfolgen solle. Er dankte allen Beteiligten, insbesondere auch der Ideengeberin Marlene Posnin und der Familie Jasper, die das Grundstück zur Verfügung gestellt hatte. Belde zeigte sich zuversichtlich, dass das 40.000-Euro-Projekt, welches zu circa 70 Prozent aus dem City-Marketing-Budget finanziert werde, den zentralen Bereich in Wallenhorst aufwerten werde. Er ließ nicht unerwähnt, dass sich auch der Seniorenbeirat aktiv in die Planung eingebracht habe. „Das lässt zu erwarten, dass nicht nur Kinder den Platz nutzen werden“, so der Bürgermeister.

Auch Marlene Posnin war es wichtig, dass der Begegnungsgarten nicht als reiner Kinderspielplatz gesehen werde. Sie stellte zwar in Aussicht, dass die von Stefan Barlag gebaute Holzmühle – je nach finanziellen Möglichkeiten – noch um zusätzliche Spielmöglichkeiten ergänzt werde, wies aber auch auf die weiteren Aufenthaltsqualitäten des von Rigo Riemann angelegten Gartens mit Rasen, Pflanzen, Hochbeeten, Wegebeleuchtung und Bänken hin. „Dieser Platz soll sich entwickeln“, erklärte Posnin. Sie hoffe, dass die künftigen Nutzer hierzu geeignete Vorschläge unterbreiten werden.