Ausprobieren geht über Studieren

Alexanderschüler machten während der Berufsorientierungswoche Praktikum in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland

Mitteilung von

Wer schon mal selbst mit Pinsel, Schere oder Kelle gearbeitet hat, kann viel besser beurteilen, ob Maler, Friseur oder Maurer vielleicht sein Traumberuf ist. Deshalb war zum elften Mal in Folge ein Praktikum in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland Bestandteil der Berufsorientierungswoche der Alexanderschule Wallenhorst, die Mitte November stattfand.

28 Jugendliche aus den neunten und zehnten Klassen, begleitet von ihrem Lehrer Günter Brinkmann – Fachbereichsleiter Arbeit, Wirtschaft, Technik an der Alexanderschule – nutzten die Möglichkeit, sich eine Woche lang in einem Handwerksberuf auszuprobieren. Zur Wahl standen Bau- und Ausbauberufe, das Elektro- und Metallgewerbe, die Kfz-Mechatronik, Anlagenmechanik sowie der Friseur- und Kosmetikbereich. Dabei konnten die künftigen Auszubildenden nicht nur zuschauen, wie es bei herkömmlichen Praktika oft der Fall ist, sondern selbst unter fachkundiger Anleitung mit anpacken.

Für die Maßnahme hatten die Gemeinde Wallenhorst und der Landkreis Osnabrück Fördergelder zur Verfügung gestellt. Das Geld erweist sich als gut investiert: Der Praxistest im Praktikum war so erfolgreich, dass sich schon mehrere Schülerinnen und Schüler entschieden haben, eine Ausbildung in einem der getesteten Bereiche anzustreben. Bei der Bewerbung kann sie das Zertifikat unterstützen, das sie zum Abschluss des Praktikums erhalten haben und das Beurteilungen ihrer Arbeit in der Handwerkskammer enthält.