Ausbau für mehr Aufenthaltsqualität

Arbeiten am Alten Pyer Kirchweg haben begonnen / Geschäfte bleiben erreichbar

Mitteilung von

Der sonst übliche Spatenstich war auf dem harten Asphalt nicht möglich. Trotzdem gaben Vertreter der Gemeinde Wallenhorst und der beteiligten Firmen am Dienstag (20. September) einen symbolischen Startschuss für den Ausbau des Alten Pyer Kirchwegs.
Nachdem Kirchplatz und Umfeld der St. Alexanderkirche schon seit einigen Wochen in neuem Glanz erstrahlen, soll nun die Straße Alter Pyer Kirchweg ausgebaut werden. Zunächst soll – möglichst bis Weihnachten – der Bereich zwischen Kirchplatz und der Einmündung Schneidling fertiggestellt werden. Danach geht es mit dem Abschnitt vom Kreisverkehrsplatz Niedersachsenstraße / Am Sportplatz / Pyer Kirchweg bis zur Einmündung Schneidling. Insgesamt soll der Alte Pyer Kirchweg – günstige Witterung vorausgesetzt – bis Ende März 2012 saniert sein.

Dann wird dort auch wieder der Verkehr rollen, jedoch in etwas ruhigerem Tempo. Denn künftig soll zwischen Schneidlin gund Kreisverkehrsplatz eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern und zwischen Großer Straße und Schneidling von nur 20 Stundenkilometern gelten.

Zur Verkehrsberuhigung soll außerdem – neben einem optisch entsprechenden Fahrbahnbelag – die abknickende Vorfahrtregelung beitragen, mit der der Schneidling auf den Alten Pyer Kirchweg übergehen wird. „Insgesamt wird die Aufenthaltsqualität deutlich steigen“, betonte Bürgermeister Ulrich Belde.

Während der Bauarbeiten wird der Verkehr in beiden Richtungen über Große Straße und Niedersachsenstraße umgeleitet. Im ersten Bauabschnitt wird die Einfahrt in die Straße Schneidling vom Alten Pyer Kirchweg möglich sein, während des zweiten Bauabschnitts jedoch nicht. Für Fußgänger bleibt der gesamte Bereich nutzbar. Auch die dortigen Geschäfte sind erreichbar, Parkplätze stehen im Umfeld zur Verfügung.

Der Ausbau des Alten Pyer Kirchwegs ist der zweite Bauabschnitt der Sanierung Kirchplatz / Alter Pyer Kirchweg, die wiederum den erste Teil der Sanierung des Wallenhorster Zentrums bildet. Als nächste Maßnahme soll sich voraussichtlich ab Sommer kommenden Jahres die Umgestaltung der Großen Straße anschließen.