Ansprechpartner und Sprachrohr

Neun Mitglieder in den zweiten Seniorenbeirat gewählt

Mitteilung von

Die Interessen der Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Wallenhorst wird demnächst ein neu gebildeter Seniorenbeirat vertreten. Bei einer Seniorenversammlung im Rathaus am Donnerstag (14. März) wählten 63 Wahlberechtigte als dessen Mitglieder Dieter Barlag, Maria Barz, Marlene Beyer, Edith Bohne, Dr. Dietrich Dähn, Horst-Udo Gärtner, Margret Hoppe, Ingrid Knabke und Laure Meierrose.
Wahlberechtigt waren Wallenhorsterinnen und Wallenhorster, die mindestens 60 Jahre alt sind. Sie hatten pro Person drei Stimmen zu vergeben. Elf Kandidaten und Kandidatinnen hatten sich um die neun Plätze in dem Gremium beworben.

Den Wählerinnen und Wählern machte eingangs Bürgermeister Ulrich Belde Mut, über den Seniorenbeirat ihre Interessen in Rat und Verwaltung einzubringen und sich beraten zu lassen. „Das Engagement im Seniorenbeirat zeigt uns einen positiven Aspekt des demographischen Wandels, nämlich dass viele fitte ältere Menschen die Gesellschaft aktiv mitgestalten“, sagte Belde.

In der Zusammenarbeit mit dem ersten, 2008 gewählten Seniorenbeirat habe die Gemeinde viele gute Erfahrungen gemacht. In diesem Sinne hatte Belde schon in der Ratssitzung am Dienstag (12. März) den ausscheidenden Mitgliedern Ewald Brockmeyer, Lilo Chappell, Gertrud Harms, Anne Reichelt und Hubert Schawe gedankt. Aus dem bisherigen Beirat gehören Dieter Barlag, Dr. Dietrich Dähn, Margret Hoppe und Ingrid Knabke dem Gremium weiter an. Die übrigen Mitglieder sind neu dabei.

Bei der Gemeinde Wallenhorst ist die Beauftragte für Frauen, Familien und Senioren, Kornelia Böert, Ansprechpartnerin des Seniorenbeirats. Auch sie bestätigte, die Einrichtung des Gremiums habe sich bewährt. Sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Beirat, dessen konstituierende Sitzung demnächst stattfinden wird.