Alte Kirche auf modernem Medium

Freunde und Förderer der Alten Kirche zu Wallenhorst e.V. stellen Film vor

Mitteilung von

Unter die Filmstars ist jetzt die Alte St. Alexanderkirche Wallenhorst gegangen. Denn die Firma Kaiser Filmproduktion hat einen Film über das Gotteshaus gedreht. Die DVD stellte der Verein der Freunde und Förderer der Alten Kirche zu Wallenhorst e.V. als Auftraggeber am Donnerstag (6. Dezember) im Rathaus vor.
Bei diesem Anlass betonten der Vereinsvorsitzende Karl Burmeister und sein Stellvertreter Hubert Albers, noch lebten viele Menschen, die aus dem Kopf heraus die Geschichte und die Besonderheiten der Kirche schildern könnten. Gleiches gelte für Zeitzeugen, die zum Beispiel die ersten Freilegungen der Fundamente in den 50-er Jahren des vorigen Jahrhunderts und die folgende Restaurierung miterlebt hätten. Damit dieses Wissen und diese Erinnerungen nicht verloren gingen, halte der Film sie auf anschauliche Weise fest.

In den 65 Filmminuten geht es um die Kapitel Architektur und Baugeschichte, Kulturelles und kirchliches Leben sowie Geschichtliches. Ergänzt sind diese Themen um Bonusmaterial mit interessantem Hintergrundwissen. „Wichtig war uns, die historischen Fakten wissenschaftlich korrekt aufzuarbeiten“, betonte Dr. Michael Kaiser. Und damit all diese Fakten auch angenehm zu hören und zu sehen sind, begleitet der Film sie mit stimmungsvoller Musik und sehenswerten Bildern.

Bürgermeister Ulrich Belde zeigte sich von den ersten Filmausschnitten sehr angetan. Es sei gut, dass der Verein ein geschichtsträchtiges und für Wallenhorst zentrales Thema über ein modernes Medium präsentiere. „Auf diese Weise lassen sich sicher viele Menschen zeitgemäß erreichen“, sagte der Bürgermeister.

Die DVD kostet zwölf Euro. Erhältlich ist sie in Wallenhorst bei Schreibwaren Vornholt, der Tankstelle Barkey, der Postagentur „Komma“, der Bäckerei Berelsmann und im Rathaus; in Hollage bei Geschenke Hinrichs, im „Ideenhaus“ und im „Bücherwurm“; in Lechtingen im Baumarkt Butke und im „Blumenkotten“ sowie in Rulle in der Postagentur „Komma“.