Alles auf einen Blick

Seniorenbeirat erstellte Dokumenten- und Informationsmappe für Notfälle entwickelt

Mitteilung von

Ein Krankenhausaufenthalt wird manchmal ganz plötzlich notwendig, so dass der Patient oder die Angehörigen kaum Zeit haben, die für die Behandlung nötigen Dokumente zusammen zu suchen. Für solche Fälle hat der Seniorenbeirat der Gemeinde Wallenhorst in Zusammenarbeit mit der  Beauftragten für Frauen, Familien und Senioren Kornelia Böert eine Notfallmappe entwickelt.

Die Mappe sei das wichtigste Projekt des Seniorenbeirates in diesem Jahr, betonten dessen Mitglieder bei der Vorstellung des Heftes am Dienstag (27. April) im Rathaus. Jeder - nicht nur Ältere - sollte für den Notfall griffbereit aufbewahren. Wichtige Themen, über die man sich rechtzeitig Gedanken machen sollte, greift die Notfallmappe auf: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht mit entsprechenden Informationen und Vordrucken sollten gemeinsam mit der Familie besprochen und ausgefüllt werden. Auch ein Organspendeausweis ist beigefügt und kann auf Wunsch ausgefüllt werden.

Alle wichtigen Daten, die im Krankenhaus und beim Notdienst abgefragt werden, können in dieses Heft eingetragen werden. Dazu zählen beispielsweise die Adresse des Hausarztes und der Personen, die im Notfall zu benachrichtigen sind, eine Dokumentation der Medikamenteneinnahme und der zahnärztlichen und klinischen Behandlungen sowie eventuelle Allergien, Diabetes, Asthma und die Blutgruppe. Der Seniorenbeirat empfiehlt, darauf zu achten, dass die Einträge immer aktuell sind.

Die Notfallmappe kann ab der nächsten Sprechstunde des Seniorenbeirates am Donnerstag (6. Mai) im Wallenhorster Rathaus für zwei Euro erworben werden.