Aller guten Dinge sind fünf

Ruller Grundschüler präsentieren Musical beim Tag des Anstoßes

Mitteilung von

„Aller guten Dinge sind drei“, sagt der Volksmund. Das stimmt auch normalerweise, aber nicht am „Tag des Anstoßes“, denn dort sind aller guten Dinge fünf. Dafür sorgen neben den beiden Projektchören und den beiden Tanzgruppen der Tanzschule Hull die Viertklässler des letzten Schuljahres der St. Bernhard-Schule Rulle mit ihrem Musical-Auftritt „Rüsselchen räumt auf“. Das Stück wird inszeniert von Petra Lanwert-Landscheidt. Die musikalische Leitung hat Sarah Piaszenski. Wer noch nicht weiß, dass „Rüsselchen“ eine Biene ist und dass Puccini kein Komponist, sondern ein Papagei ist und es sich bei Hesse und Chaplin nicht um einen Schriftsteller bzw. Schauspieler handelt, sondern um zwei kleine Äffchen, der muss am Freitag (22. November) in die Wittekindhalle nach Rulle kommen. Mehr soll hier noch nicht verraten werden. Aber eines darf an dieser Stelle schon gesagt werden: Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Ruller Grundschule werden ihr Bestes geben. Und wer weiß, vielleicht wird ja der Ehrengast Justus Frantz, der schon so manchen späteren Weltstar entdeckt hat, auch unter den Schülerinnen und Schülern aus Rulle die eine oder andere Entdeckung machen. Denn dafür ist es nie zu früh. Er selbst liefert dafür das beste Beispiel, denn sein außerordentliches Talent wurde entdeckt, als er zehn Jahre jung war.