Aktiv für Keks und Krümel

Kolpingsfamilie Wallenhorst bietet auch Kindern eine Heimat / Gründung eines neuen Familienkreises am 9. Oktober

Mitteilung von

"Wo Kinder, da Zukunft": Das Jahresthema zum "Tag des Anstoßes" 2011 bringt es auf den Punkt. In Wallenhorst sollen die Kleinen ganz groß rauskommen. In vielen örtlichen Vereinen, Institutionen oder Gruppen tun sie das auch, dank großen ehrenamtlichen Engagements.

Diesem Engagement wendet sich der diesjährige "Tag des Anstoßes" zu. Er will Menschen und Initiativen zeigen, die sich in freiwilliger Arbeit für Kinder stark machen, ebenso aber möglicherweise auch Kinder, die sich für sich selbst und für andere einsetzen. Denn sie alle bauen, wie es das Jahresthema sagt, mit an Wallenhorsts Zukunft. Als Höhepunkt wird bei der Abendveranstaltung im November eine Person oder Gruppe, die sich ehrenamtlich besonders für das Jahresthema stark macht, mit dem „Stein des Anstoßes“ 2011 geehrt werden.

Der aktuelle Artikel stellt die Familienarbeit der Kolpingsfamilie Wallenhorst vor. Wer einen Themenvorschlag für die weitere Berichterstattung hat, kann sich unter Tel. (05407) 888-103 oder per E-Mail an Anke Rehling von der Gemeinde Wallenhorst wenden. Ansprechpartner für alle, die einen Preisträger vorschlagen wollen, ist Rüdiger Mittmann unter Tel. (05407) 888-100 oder per E-Mail.

 

 

Die Kekse und Krümel unternehmen alle vier bis sechs Wochen etwas miteinander, die Nr. 1 richtet ihre Aktivitäten inzwischen vor allem auf Erwachsene aus, und in der 007 treffen sich die Jüngsten. Allen gemeinsam ist, dass es sich um Familienkreise in der Kolpingsfamilie Wallenhorst handelt. Ein weiterer soll nun gegründet werden.

Familien und insofern auch Kinder spielen im Kolpingwerk eine zentrale Rolle. Nicht umsonst ist der Verband in Kolpings“familien“ organisiert, und nicht umsonst heißt es auf den Internetseiten von Kolping Deutschland: „Für das Kolpingwerk stellen Ehe und Familie die wichtigste Voraussetzung zur personalen Entfaltung des Menschen dar. Familien bilden die Grundlage einer menschenwürdigen Gesellschaft, weil sie Lernorte der Kultur, der Solidarität und Wertevermittlung sind. Kolpingsfamilien engagieren sich für ein familienfreundliches Klima vor Ort.“

Genau das tut auch die Kolpingsfamilie Wallenhorst mit ihren Familienkreisen. Drei davon gebe es derzeit, ein vierter solle im Oktober gegründet werden, berichten der Vorsitzende Andreas Albers und Vorstandsmitglied Martina Beckmann. „Jedem Kreis gehören rund zehn Familien an, die selbstständig ihre Aktivitäten planen und organisieren“, erläutert Albers.

Entsprechend vielfältig sind die Programme. Im seit 14 Jahren bestehenden Familienkreis Nr. 1 sind viele Kinder heute schon erwachsen; insofern stehen heute Angebote für die Erwachsenen wie Stadtführungen oder Museumsbesuche im Zentrum. Dem 2001 gegründeten Kreis „Keks und Krümel“ gehören Kinder bis zu 14 Jahren an. Mit denen unternimmt der Kreis Ausflüge in den Kletterwald oder in den Zoo ebenso wie Schlauchboottouren, Zeltlager und Stadtrallyes. Laternengänge, Besuche im Märchenwald und auf dem Milchkuhbauernhof sowie Spielenachmittage gehören zum Programm des Familienkreises 007 – kein Wunder, hier sind die ältesten Kinder sieben Jahre jung.

Bei all dem müssen die Mitglieder der Familienkreise nicht zwingend auch dem Kolpingverband angehören. „Obwohl wir uns natürlich wünschen, sie von Kolping zu überzeugen“, sagt Andreas Albers. Schließlich wolle man mittelfristig gern die Kolpingjugend wieder aktivieren.

Dementsprechend erschöpft sich das Engagement der Kolpingsfamilie für Kinder nicht in den Familienkreisen. So laden die Mitglieder immer an Karfreitag zum Kinderkreuzweg und am Ostermontag traditionell zum Familiengottesdienst mit anschließendem Ostereiersuchen ein. Auch ein Familienbrunch und ein Familienflohmarkt, der am Samstag (27. August) von 15 bis 18 Uhr am Hof Duling stattfinden wird, stehen auf dem Jahresprogramm.

Neben den Kolpingsfamilien vor Ort ist auch der Kolping-Diözesanverband Osnabrück für Kinder aktiv. Unter anderem organisiert er das beliebte Großeltern-Enkel-Wochenende in Salzbergen, Familiennachmittage und eine Woche für benachteiligte Familien.

So arbeitet dank ehrenamtlichen Engagements auch die Kolpingsfamilie Wallenhorst an dem vom Kolpingwerk Deutschland angestrebten familienfreundlichen Klima mit. Einen weiteren Beitrag dazu soll der neue Familienkreis leisten, zu dessen Gründung die Kolpingsfamilie am Sonntag (9. Oktober) 15.30 Uhr in das Franziskushaus in Lechtingen einlädt.